Deutschland bewirbt sich um den Sitz des Grünen Klimafonds

Das Bundes­kabinett hat heute die Kandidatur Deutsch­lands als Sitzstaat des “Green Climate Fund” (GCF) beschlossen.

Sitz des Fonds soll die Bundes­stadt Bonn werden.

Ziel des Fonds ist, Ent­wick­lungs­ländern Finanz­mittel zur Ver­fügung zu stellen, um ihre Volks­wirt­schaften klima­freundlich um­zu­ge­stalten und sich an die nicht ver­meid­baren Folgen des Klima­wandels anzupassen.

Der Bun­des­mi­nis­ter für Um­welt, Natur­schutz und Re­aktor­sicher­heit, Dr. Norbert Röttgen, unter­streicht die besondere Be­deutung des Fonds: “Der Grüne Klima­fonds wird ein zentraler neuer Bau­stein in der Ar­chi­tek­tur der inter­nationalen Klima­finanzierung werden. Für uns geht es darum, dass der Fonds bald­möglichst in einem Umfeld an­ge­siedelt ist, in dem er wirkungs­voll und effizient arbeiten kann. Der Standort Bonn mit seinen sehr guten Be­din­gungen bietet sich dafür an.”

Der Bun­des­mi­nis­ter für wirt­schaft­liche Zu­sam­men­ar­beit und Ent­wick­lung, Dirk Niebel, betont: “Deutschland ist der zweitgrößte Klima­finanzierer weltweit. Wir haben sowohl durch unser starkes finanzielles wie auch durch unsere inhaltliches En­gage­ment im nationalen und inter­nationalen Klimaschutz unter Beweis gestellt, dass wir ein ver­ant­wortungs­würdiger und ver­lässlicher Partner sind. Der Standort Bonn bietet ein in­ter­na­ti­o­nales Umfeld und die Vernetzung mit bereits jetzt vielen Organisationen, die im Um­welt- und Klima­bereich tätig sind. Der Green Climate Fund findet so ideale Bedingungen für seine Arbeit.”

Eingerichtet auf der Klima­konferenz 2010 in Cancún, wurde der Fonds auf der Klima­konferenz in Durban im Dezember 2011 ope­ra­tio­nalisiert. Er wird einen sub­stan­tiellen Teil der Klima­fi­nan­zie­rung umsetzen, die bis 2020 auf jährlich 100 Milliarden US Dollar anwachsen soll.

Durch die Kandidatur, die von Dr. Norbert Röttgen und Dirk Niebel gemeinsam voran­ge­trieben wird, wird Deutschlands Vor­reiter­rolle im Bereich Klima­schutz unter­strichen. Zudem wird mit einer er­folg­reichen An­siedlung des rund 300 Mitarbeiter starken GCF-Se­kre­ta­ri­ats der VN-Standort Bonn deutlich aufgewertet. Die Ent­schei­dung über den Sitz wird Ende 2012 von der 18. Vertrags­staaten­konferenz der Klima­rahmen­kon­vention (UNFCCC) in Katar getroffen.

Kontakt:
Dr. Rolf Steltemeier
Referatsleiter Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher

Telefon: 030 / 25 03-24 50
Telefax: 030 / 25 03-25 95
E-Mail: presse-kontakt@bmz.bund.de
www.bmz.bund.de

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top