Solarpark Welzow liefert sauberen Sonnenstrom für 4.700 Haushalte

juwi-Gruppe realisiert auf ehemaligem Militärflugplatz 19-Megawatt-Solarpark Welzow, 21. März 2012.

Brandenburg setzt auch in Zukunft auf die Sonne: Auf dem ehemaligen Militärflugplatz Welzow bei Cottbus hat die Solar-Tochter des Wörrstädter Projektentwicklers juwi auf einer Fläche von 65 Hektar einen Photovoltaik-Park mit einer Gesamtleistung von rund 19 Megawatt in Betrieb genommen.

Partner von juwi Solar waren die Flugplatzbetriebsgesellschaft Welzow mbH, die Stadt Welzow und Vattenfall Europe Mining als Grundstückseigentümer.

„Solarstrom ist ein zentraler Baustein einer umfassenden Versorgung mit erneuerbaren Energien. Ohne den Ausbau der Photovoltaik auf Freiflächenanlagen ist die dringend notwendige Energiewende nicht möglich“, betonte Herbert Muders, Geschäftsführer Deutschland der juwi Solar GmbH, im Rahmen der heutigen Einweihungsfeier.

Die Anlage auf dem ehemaligen Militärflugplatz in Welzow ist eines der größten solaren Konversionsprojekte, das bislang in Deutschland umgesetzt wurden. „Mit den Solarparks Lieberose, Waldpolenz und Köthen hat juwi die drei bedeutendsten Solaranlagen auf ehemaligen Militärflächen realisiert. Konversionsprojekte sind auf Grund Ihrer Komplexität eine große Herausforderung. juwi Solar ist der absolute Spezialist für solche Herausforderungen“, stellt Muders klar.

Die 234.780 Module modernster Dünnschichttechnologie der Firma First Solar (Frankfurt/Oder) produzieren mit der Kraft der Sonne pro Jahr 19 Millionen Kilowattstunden sauberen Strom. Dies entspricht dem Jahresbedarf von rund 4.700 Haushalten. Jährlich werden so 13.000 Tonnen des klimaschädlichen Treibhausgases CO2 eingespart.

Der Betrieb der Anlage ist auf 20 Jahre ausgelegt. Eingespeist wird der erzeugte Solarstrom in das allgemeine Stromnetz. Die Energieregion Lausitz will die erneuerbaren Energien weiter kräftig ausbauen. Der Solarpark Welzow ist ein wichtiger erster Schritt auf diesem Weg. „Das Projekt zeigt, dass mit großflächigen Photovoltaik-Anlagen ehemalige Militärflächen wieder einer sinnvollen Nutzung zugeführt werden können und nicht nur das Klima, sondern durch die Wertschöpfung auch die Region profitiert“, ergänzt Muders.

„Wir stellen hier in Welzow zum ersten Mal Flächen, die für die mögliche Erweiterung eines Tagebaus angekauft und vorgesehen sind, einem Projekt zur Solarenergieerzeugung zur Verfügung“, sagt Thomas Penk, Leiter Rekultivierung bei Vattenfall Europe. „Wir tun das, weil wir davon überzeugt sind, hier eine sehr sinnvolle Form der Zwischennutzung gefunden zu haben, die zudem ganz im Sinne der deutschen Energiewende ist. Vattenfall versteht sich ganz klar als Partner der erneuerbaren Energien.“

Die Anlage passt auch hervorragend in die „Energiestrategie 2020“ des Landes Brandenburg. Darin bekennt sich die Landesregierung ausdrücklich zur „intensiveren Nutzung des solaren Strahlungsangebotes“, wofür „neben der Nutzung des Dachflächenpotenzials“ auch „landeseigene Konversionsflächen angeboten werden“. In der Energiestrategie 2020 heißt es weiter: „Ziel ist die Errichtung von Photovoltaikanlagen mit im Land hergestellten Komponenten“. Damit soll die Region Berlin-Brandenburg zu einem innovativen, wachstumsstarken Solarindustriestandort entwickelt werden“.

Zur juwi-Gruppe:
juwi zählt zu den weltweit führenden Spezialisten für erneuerbare Energien mit starker regionaler Präsenz. Unser Ziel: 100 Prozent erneuerbare Energien. Unser Antrieb: Mit Leidenschaft erneuerbare Energien wirtschaftlich und zuverlässig gemeinsam durchsetzen. Von der Standortsuche über Planung, Realisierung und Finanzierung bis hin zur Betriebsführung – juwi ist der kompetente Partner für die Energiewende mit regionalen Schwerpunkten.
Zu den Geschäftsfeldern der juwi-Gruppe zählen neben Solar-, Wind- und Bioenergie auch Wasserkraft und Geothermie sowie Green Buildings und solare Elektromobilität.
Gegründet wurde juwi 1996 von Fred Jung und Matthias Willenbacher in Rheinland-Pfalz.
Heute beschäftigt das weltweit tätige Unternehmen mehr als 1.700 Mitarbeiter in 15 Ländern und erzielte im Jahr 2011 einen Jahresumsatz von über eine Milliarde Euro.
Bislang hat juwi im Windbereich rund 525 Windenergie-Anlagen mit einer Leistung von etwa 920 Megawatt realisiert; im Solarsegment sind es mehr als 1.500 PV-Anlagen mit einer Gesamtleistung von rund 950 Megawatt. Diese Anlagen erzeugen pro Jahr rund 3,5 Milliarden Kilowattstunden Strom; das entspricht dem Jahresbedarf von etwa eine Million Haushalten. Für die Realisierung dieser Projekte hat juwi in den vergangenen 15 Jahren ein Investitionsvolumen von rund vier Milliarden Euro initiiert.
juwi gehört zu Deutschlands besten und begehrtesten Arbeitgebern: Im Wettbewerb des „Great Place to Work Institute“ landete das Unternehmen Anfang 2012 erneut in der Kategorie 501 bis 2.000 Beschäftigte unter den Top 20. Die juwi-Gruppe verfügt über Niederlassungen in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Tschechien, Griechenland, Polen, Bulgarien, Großbritannien, Indien, Singapur, Südafrika, Chile, den USA und Costa Rica. In Deutschland hat juwi Niederlassungen und Regionalbüros in zwölf Bundesländern.

Für Rückfragen:
juwi Holding AG
Michael Löhr
Pressesprecher
loehr@juwi.de · www.juwi.de

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top