TÜV SÜD erhält weiteren Auftrag der Open Grid Europe

München. Die Open Grid Europe GmbH (OGE) hat TÜV SÜD mit der Qualitätssicherung einer neuen Gasfernleitung beauftragt.

Die Leitung zwischen Sannerz und Rimpar ist Teil des europäischen Gasnetzverbundes.

Vor kurzem hatte TÜV SÜD bereits den Auftrag zur Qualitätssicherung der MEGAL-Trasse zwischen Schwandorf und Windberg erhalten.

Die Open Grid Europe GmbH betreibt in Deutschland ein Erdgastransportleitungsnetz mit einer Gesamtlänge von rund 12.000 Kilometern. Dazu gehören unter anderem die Leitung der Mittel-Europäischen-Gasleitung (MEGAL) zwischen Schwandorf und Windberg sowie die neue Gastransportleitung zwischen Sannerz in Hessen und Rimpar in Unterfranken. Sie verläuft weitgehend parallel zu einer bestehenden Erdgasfernleitung und erhöht die Kapazität des Nord-Süd-Transportes. Mit dem Ausbau des Leitungsnetzes leistet Open Grid Europe einen wichtigen Beitrag zur Versorgung von privaten und industriellen Verbrauchern in Bayern und Hessen mit Erdgas. Die neue Trasse soll bereits im Oktober 2012 in Betrieb gehen. Sie hat eine Länge von etwa 67 Kilometern, davon etwa 10 Kilometer in Hessen und etwa 57 Kilometer in Bayern. Der Leitungsdurchmesser liegt bei 1016 Millimetern, der maximal mögliche Betriebsdruck bei 100 bar. Die Gesamtkosten des Ausbaus liegen bei rund 125 Millionen Euro.

Mit der Qualitätssicherung der neuen Leitung hat die Open Grid Europe GmbH die TÜV SÜD Industrie Service GmbH beauftragt. „Wir freuen uns über diesen neuen Auftrag und sehen darin einen Bestätigung für die Qualität unserer Arbeit“, sagt Hans-Joachim de la Camp, Leiter der Abteilung Rohrfernleitungen der TÜV SÜD Industrie Service GmbH. In den kommenden Monaten werden die Rohrfernleitungsexperten von TÜV SÜD kontinuierlich vor Ort sein und die Einhaltung der Qualitätsvorgaben kontrollieren. Zusätzlich werden im Münchner Werkstofflabor von TÜV SÜD Industrie Service auch eingehende Untersuchungen von Werkstoffen und Schweißnähten durchgeführt. „Beim Bau und beim Betrieb von Gasfernleitungen steht die Sicherheit an erster Stelle“, betont de la Camp. „Mit unseren Prüfungen leisten wir einen Beitrag dazu, dass Leitungen und Netze langfristig sicher, zuverlässig und wirtschaftlich betrieben werden können.“

Die TÜV SÜD Industrie Service GmbH unterstützt Planer, Hersteller, Errichter und Betreiber von Rohrfernleitungen mit umfassenden Dienstleistungen. Das Spektrum reicht von Stresstests für neue Fernleitungen über den Einsatz von intelligenten Messmolchen bis zum Reparaturverfahren Hot Sleeves. Weitere Informationen dazu unter www.tuev-sued.de/is

Die TÜV SÜD Industrie Service GmbH bietet Ingenieur-, Prüf- und Beratungsdienstleistungen für die Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit von Anlagen, Gebäuden und Infrastruktureinrichtungen. Von der Machbarkeit über die Planung, den Bau und Betrieb bis hin zur Modernisierung oder den Rückbau schaffen die rund 2.500 Mitarbeiter objektive Bewertungen und belastbare Entscheidungsgrundlagen.
TÜV SÜD ist ein international führender Dienstleistungskonzern mit den Strategischen Geschäftsfeldern INDUSTRIE, MOBILITÄT und ZERTIFIZIERUNG. Mehr als 16.000 Mitarbeiter sind an über 600 Standorten weltweit präsent. Die interdisziplinären Spezialistenteams sorgen für die Optimierung von Technik, Systemen und Know-how. Als Prozesspartner stärken sie die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Kunden.

Presse-Kontakt:
Dr. Thomas Oberst
TÜV SÜD AG
E-Mail    thomas.oberst@tuev-sued.de
Internet www.tuev-sued.de

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top