15.000 Besucher auf der New Energy 2012

Solarbranche spürt Verunsicherung und fordert rasche Planungssicherheit

Messe bewährt sich als wichtige Plattform für Aufklärung und Diskussion

Husum, 18. März 2012. Heute schloss die New Energy Husum im zehnten Jubiläumsjahr nach vier erfolgreichen Messetagen ihre Tore.

Rund 15.000 Besucher – davon 70% Fachbesucher – hatten sich in diesem Zeitraum über erneuerbare Energien informiert. Fast 300 Aussteller präsentierten ihre Produkte von Anlagen für Wind- und Sonnenenergie über Pellet-Heizungen bis hin zu Elektrofahrzeugen. Das EEG war das dominierende Gesprächsthema unter Ausstellern und Besuchern, aber auch auf dem messebegleitenden Kongress. Der Thementag „Denmark meets New Energy“ zog eine beträchtliche Zahl dänischer Besucher an.

Organisation / Foto: HB
Organisation / Foto: HB

„Organisatorisch lief alles optimal, die Hallen waren sehr gut gebucht“, sagte Peter Becker, Geschäftsführer der Messe Husum & Congress. Er zeigte sich auch mit der Besucherzahl von 15.000 zufrieden. Für die Aussteller besonders erfreulich – 70% davon waren Fachbesucher. „Unsere Erwartungen wurden voll erfüllt unter den gegebenen Umständen. Die angekündigten Kürzungen in der Solarförderung führten bestimmt zu einer gewissen Verunsicherung und auch der Fukushima-Effekt aus 2011 blieb in diesem Jahr aus.“

EEG im Fokus der Diskussion
Dieses Jahr spielte die Messe eine wichtige Rolle als Branchen-Forum. Dominantes Thema unter Ausstellern und Gästen war die von der deutschen Bundesregierung kurz vor der Messe beschlossene Änderung des Erneuerbare-Energien-Gesetz, EEG. Thorsten Höfer, Geschäftsführer des S.A.T. Sonnen- und Alternativtechnik sagte: „Dieses Jahr musste man den Kunden an unserem Stand schon erklären, dass Photovoltaik auch weiterhin interessante Möglichkeiten bietet. Die aktuelle politische Lage sorgt doch für Verunsicherung beim Verbraucher.“ Aus der Verunsicherung resultierte, dass die PV-Aussteller auf der Messe einen Auftragsrückgang im Vergleich zum Vorjahr in ihren Büchern verzeichnen mussten. Darum haben sich die Entscheidungsträger aller Solarstrom-Aussteller in einer außerordentlichen Versammlung am Sonntag Mittag zusammengesetzt, um ihre zentralen Anliegen an die Politik in einem offenen Brief zu formulieren. Oberste Priorität für die Anwesenden ist es, die Planungssicherheit für ihre Unternehmen möglichst schnell wieder herzustellen. Der Brief wird morgen, Montag, den 19. März 2012, von der Messe Husum & Congress veröffentlicht.

Im messebegleitenden Kongress war das EEG ebenfalls Thema. Die Gruppierung watt_2.0 beispielsweise stellte ein Argumentationspapier vor, zum Thema „Das EEG 2042 – Energiewende einfach gestalten“. Die politische Prominenz wie der schleswig-holsteinische Wirtschaftsminister Jost de Jager oder Bärbel Höhn von der Bundestagsfraktion Bündnis 90/die Grünen nutzten ihren Messebesuch, um sich mit Branchenvertretern der erneuerbaren Energie auszutauschen.

Denmark-Stand / Foto: HB
Denmark-Stand / Foto: HB

Denmark meets New Energy
Das Gastland Dänemark war dieses Jahr allein am Gemeinschaftsstand der Dänischen Botschaft mit elf Unternehmen vertreten. Eine spürbar große Zahl interessierter Dänen reiste am Thementag „Denmark meets New Energy“ aus dem nördlichen Nachbarland Deutschlands an, um sich das breite Angebot der Aussteller anzusehen. Ebbe Johansen von der dänischen Botschaft war sehr zufrieden: „Alle unsere dänischen Aussteller haben viele Nachfragen gehabt und gute Gespräche geführt. Für nächstes Jahr haben wir uns bereits eine noch größere Fläche gesichert.“ Besonders gefreut hat man sich auf Seiten der Messe Husum & Congress über den Besuch von Laurids Rudebeck, Bürgermeister der süddänischen Gemeinde Tønder. „Dänemark ist ein wichtiger Markt, darum war ich sehr stolz, den Bürgermeister Rudebeck über unsere Messe zu führen“, sagte Peter Becker. Momentan erlebt Dänemark einen Aufschwung im Verkauf von Solarzellen. Dies ist teils auf die Regelung des vergangenen Jahres, den Stromzähler bei der Nutzung von Solarstrom rückwärts laufen zu lassen, teils auf den intensiven Wettbewerb des weltweiten Solarmarktes zurückzuführen. Somit haben sich die Solarpreise im Laufe nur eines Jahres praktisch halbiert.

Stand AIRCON: getriebelose Klein-Windanlage / Foto: HB
Stand AIRCON: getriebelose Klein-Windanlage / Foto: HB

Zufriedene Aussteller
Aller Dissonanzen in Bezug auf das EEG zum Trotz waren die Aussteller mit dem Messeverlauf zufrieden und konnten erfolgreich Kontakte knüpfen. Denise Merten vom Marketing des Großhändlers Georg C. Hansen: „Die Messe ist schon ein sehr wichtiger Termin für uns. Wir sind einmal im Jahr auf einer Messe vertreten, das ist immer im März die New Energy. Wir sind schon seit 10 Jahren dabei. Insofern ist die Messe für uns ein fester Termin geworden.“

Daniele Pellicardi von Montanari Energy aus Italien, ein Debütant auf der Messe, der Kleinwindanlagen aus Holz herstellt: „Wir wussten nicht was uns erwartet und sind positiv überrascht über das Interesse an unserem sicherlich etwas speziellen Produkt. Die Gespräche, die wir führen durften, waren qualitativ sehr gut. Wir sind happy.“

my!WIND, ein Kleinwindhersteller aus Estland, ist das zweite Mal auf der New Energy vertreten. „Die New Energy ist für uns ein absolut wichtiger Termin. Darum waren wir auch letztes Jahr da, als wir eigentlich nur ankündigen konnten, dass wir mit einer Anlage auf den Markt gehen werden. Die New Energy ist DIE Messe für Kleinwindanlagenhersteller“, betont Jana Morozov.

WWEA-Stand auf der New Energie 2012 / Foto: HB
WWEA-Stand auf der New Energie 2012 / Foto: HB

Daher überrascht es nicht, dass die World Wind Energy Association (WWEA) und der Bundesverband Kleinwindanlagen (BVKW) sich die New Energy als Rahmen für den 3rd World Summit for Small Wind Turbines ausgesucht haben – das internationale Gipfeltreffen der Branche.

New Energy Husum befeuert die Energiewende weiter
„Wir sehen die New Energy als Teil der Energiewende ‚von unten‘. Unser Anliegen ist es, den Besuchern alle erneuerbaren Energien auf einen Blick zu bieten und sie darin zu bestärken, selbst von erneuerbaren Energien zu profitieren“, sagte Peter Becker. Das Konzept, Aussteller aus allen Branchen zusammenzubringen, hat sich auch 2012 – zehn Jahre nach der ersten New Energy – bewährt, erklärte er: „Die erneuerbaren Energien werden weiter zusammenwachsen und sich gegenseitig komplettieren müssen, damit die Energiewende weiterhin erfolgreich bleibt. Dazu will die New Energy Husum beitragen. Hinzu kommt die Verpflichtung die aus unserem Messestandort resultiert. Husum liegt inmitten eines riesigen erneuerbaren Kraftwerks Namens Schleswig-Holsteinische Westküste. Wir sind hier sozusagen das Zentrum der Energiewende.“

Weitere Infos unter: www.new-energy.de
PM: lottmannpr
Catherine Diethelm
Tel. 040 – 43271949
c.diethelm@lottmann-pr.de
www.lottmann-pr.de

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top