Rostock – Workshop – Plasmatechnologien zur Abluft-/Abgasbehandlung sowie Abwasserbehandlung

Am 01. März 2012 findet in Rostock (Chemie Hörsaalgebäude | Hörsaal 2) der erste deutschsprachige Workshop des EU-Projektes PlasTEP statt. Damit bildet die Veranstaltung eine Plattform für einen intensiven fachlichen Austausch zwischen Forschern, Entwicklern und Anwendern und bietet Raum für Gespräche mit Kollegen, Kunden und Geschäftspartnern. In diesem Workshop werden Erfahrungen über neuartigen Anwendungen von Plasmatechnologien zur effizienten Reinigung von Abluft und Abgas sowie Abwasser vorgestellt und diskutiert. Diese gewährleisten mit vergleichsweise geringem Aufwand eine Umwandlung umweltgefährdender Substanzen in nicht aggressive und neutrale Stoffe. Auch werden dort Anregungen zur Verminderung und Beseitigung von im Produktionsprozess entstehenden gasförmigen, organischen Schadstoffen gegeben. Der Workshop richtet sich

WISAG montiert neuen Windkraftanlagentyp für Vestas bei Neustadt an der Aisch und Prenzlau

Vestas-V112-3.0 MW

Vor wenigen Tagen hat die WISAG Produktionsservice den Auftrag des langjährigen Kunden Vestas. Montagearbeiten zur Errichtung eines neuen Windkraftanlagentyps bei Neustadt an der Aisch und Prenzlau. Für die Errichtung der neun Windkraftanlagen des neuen Typs V112-3.0 MW setzte die WISAG Produktionsservice rund 20 Monteure ein, die sich seit Oktober mit dem technisch anspruchsvollen Projekt befassten. Zu den besonderen Herausforderungen zählte unter anderem die Nabenhöhe des Stahlrohrturms der V112-3.0 MW, die bei über 100 Metern liegt. „In größeren Höhen lässt sich in der Regel eine größere Windausbeute erzielen, da die durchschnittlichen Windgeschwindigkeiten höher und die Verluste durch Verwirbelungen, das heißt durch

Zusammenarbeit zwischen Leibniz Universität, Fraunhofer Institut für Windenergie und ForWind Zentrum

Windanlage / Foto: HB

Bund fördert Forschung im Bereich der Elektrischen Energietechnik mit vier Millionen Euro. Megawatt-Prüfstand am Testzentrum für Tragstrukturen geplant. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit fördert das Institut für Antriebssysteme und Leistungselektronik (IAL) der Leibniz Universität Hannover mit vier Millionen Euro. Mit dem Geld soll ein Generator-Umrichter-Prüfstand im Leistungsbereich von 1 Megawatt finanziert werden, der hilft Forschung am elektrischen Teil durchzuführen. Der Förderbescheid liegt jetzt vor. Prof. Axel Mertens und Prof. Bernd Ponick, die beiden Leiter des Instituts, freuen sich über die neuen Möglichkeiten, die sich damit ergeben. „Wir sind mit diesem Prüfstand bestens aufgestellt, um unsere Forschung im Windenergiebereich auch im praktischen

Symposium zum Abschluss von GIGAWIND alpha ventus

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellen Ergebnisse vor Bau- und umwelttechnische Aspekte der Offshore-Windenergie Symposium zum Abschluss von GIGAWIND alpha ventus stehen am Donnerstag, 22. März 2012, im Mittelpunkt des 6. GIGAWIND-Symposiums an der Leibniz Universität Hannover. Bei der Veranstaltung wollen die Forscherinnen und Forscher anlässlich des Projektabschlusses ihre Ergebnisse vorstellen. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) hat GIGAWIND alpha ventus –Ganzheitliches Dimensionierungskonzept für OWEA-Tragstrukturen anhand von Messungen im Offshore-Testfeld alpha ventus seit 2000 gefördert. Seit dieser Zeit sind die Forschungsaktivitäten der Leibniz Universität auf dem Gebiet bau- und umwelttechnischer Aspekte der Offshore Windenergie mit diesem Namen verbunden. Windenergieforschung Die Anzahl der beteiligten Institute

Obamas Haushaltsplan für 2013 – mehr Geld für Forschung und Entwicklung von Erneuerbare Energien

Solaranlagenaufbau / Foto: HB

USA: Präsident Obamas Haushaltsplan für 2013 sieht eine Finanzerhöhung des „Treasury Grant Program“ vor; mehr Geld für Forschung und Entwicklung von Erneuerbare Energien. Die amerikanische Solarindustrie begrüßt die Aufstockung. 2,3 Milliarden US-Dollar soll das Office of Energy Efficiency and Renewable Energy erhalten um die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen bis 2035 verdoppeln zu können. Quelle: US Haushaltsplan HB

KleinWindAnlagen haben große Zukunft – New Energy Husum – 3rd World Summit for Small Wind

Marktpotenzial im Bereich der Selbstversorgung 2012 ist das UN-Jahr für „Nachhaltige Energie für alle“, und noch immer hat Deutschland die EU-Vorgaben für Kleinwindanlagen nicht umgesetzt Es rückt die peripheren oft infrastrukturschwachen Regionen der Welt in den Fokus der öffentlichen Wahrnehmung. In vielen Entwicklungs- und Schwellenländer bieten erneuerbare Energien eine enorme Chance zu einer nachhaltigen Entwicklung. So können kleine Windenergieanlagen in vielen unterentwickelten Regionen eine große Rolle zur autarken Selbstversorgung von Einzelhaushalten, öffentlichen Gebäuden und kleinen Betrieben spielen. Aber auch in den entwickelten Ländern wie den europäischen wächst der Markt für Kleinwindanlagen mit bis zu 30 Kilowatt Leistung. Viele Betreiber decken mit ihren Kleinwindanlagen

Fachausstellung: BioEnergy Decentral mit weiterem Wachstum – über 350 Aussteller

Pressefoto BED

bereits über 350 Aussteller angemeldet - weltweiter Treffpunkt für dezentrale Energieversorgung - vom 13. bis 16. November 2012 in Hannover Der weltweite Treffpunkt für dezentrale Energieversorgung, die Fachausstellung „BioEnergy Decentral“, verzeichnet ein weiteres Wachstum. Dies lässt sich bereits aus dem bisherigen Anmeldeergebnis ablesen. Wie der Veranstalter DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) mitteilt, haben zum jetzigen Zeitpunkt bereits über 350 namhafte Unternehmen aus dem In- und Ausland, darunter 80 Neuaussteller, angemeldet. Dies entspricht einer Zunahme um rund zehn Prozent gegenüber der letzten Veranstaltung in 2010. Die Aussteller werden, so die verantwortliche Projektleiterin Sabine Behre, ein umfangreiches Angebot über die gesamte Breite der technologischen Entwicklungen auf

Bioenergie vom Acker bremst Biolandbau aus

Bioenergie / Foto: HB

Bioland fordert angesichts geringer Wachstumsraten im Biolandbau eine schnelle Novellierung des EEG. Die Politik der Bundesregierung führt zu einer fatalen Konkurrenz um Agrarflächen. In vielen Regionen Deutschlands verlieren Biobetriebe Pachtflächen an Biogaserzeuger. Auch Neu-Umsteller auf den Biolandbau werden rar, weil sie lieber in Biogas investieren oder ihre konventionelle Tierhaltung weiter aufstocken. „Der Biolandbau wird in der Flächenkonkurrenz zwischen einer exportorientierten Massentierhaltung und einer expandierenden Agroenergieproduktion zerrieben“, beschreibt Jan Plagge, Präsident von Bioland die ernste Lage für Biobauern. Die ökologisch bewirtschaftete Fläche wuchs in Deutschland 2011 nur noch um 2,3 Prozent auf 1.013.000 ha. Das ist ein sehr niedriger Zuwachs im Vergleich zur durchschnittlichen Wachstumsrate

Jobmotor Windkraft: Vattenfall sucht für Planung und Bau von Windparks Ingenieure, Juristen, Kaufleute und Projektentwickler

Pressefoto Vattenfall: Ormonde Offshore Wind Farm - Turbine installation

Für den geplanten Auf- und Ausbau seiner Windkraftparks im Meer und an Land sucht das Energieunternehmen Vattenfall bis Ende dieses Jahres rund 170 Ingenieure, Juristen, Kaufleute und Projektentwickler. Gesucht werden vor allem Ingenieure der Fachrichtungen  Maschinenbau, Schiffsbau, Hoch- und Tiefbau, Elektrotechnik, Umwelttechnik und Energietechnik, teilte das Unternehmen mit. Die Stellen sind in Deutschland (Hamburg), Großbritannien (London) und Dänemark (Esbjerg) zu besetzen. Vattenfall ist einer der größten Erzeuger von Offshore-Windstrom weltweit und will seine Spitzenposition weiter festigen: Im Herbst 2012 startet der Bau des Meereswindparks DanTysk in der Nordsee, rund 70 Kilometer von der Insel Sylt entfernt. In unmittelbarer Nähe zu DanTysk soll in

So viel Windstrom wie noch nie produziert – 70 Mio. kWh grüner Strom

Windenergie-Guetsch-Wolken-Sonne-Wind-LD/Pressefoto

2011 haben die Schweizer Windenergieanlagen so viel Strom produziert wie noch nie. Dies trotz mässigen Windverhältnissen. In den Kantonen Jura und Uri deckt Windstrom den Verbrauch im Prozentbereich. Der Zubau neuer Anlagen verläuft im Moment schleppend, doch es zeichnen sich Verbesserungen ab. Der starke Zubau von Anlagen im vorangehenden Jahr hat 2011 zu einer markanten Steigerung der Windstromproduktion geführt. Real wurden im Kalenderjahr 70 Mio. kWh grüner Strom produziert. Trotz mässigen Windverhältnissen hat sich damit die Produktion gegenüber dem Vorjahr verdoppelt. Mit 30 grossen Windturbinen ist die Anlagenzahl in der Schweiz noch gering. Gleichwohl überschritt die Windstromproduktion in zwei Standortkantonen erstmals die Prozentmarke. Im Kanton

juwi ist „Fit für Morgen“: Auszeichnung mit „Axia-Award 2011 Rhein-Main“

juwi-Vorstand Jochen Magerfleisch mit dem Axia-Award 2011

Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte vergibt Preis für klare strategische Ausrichtung und effiziente, flexible Unternehmenssteuerung. Die juwi-Gruppe ist um eine weitere Auszeichnung reicher. Der Wörrstädter Spezialist für erneuerbare Energien wurde gestern Abend vom Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte in Frankfurt mit dem „Axia-Award 2011 Rhein-Main“ ausgezeichnet. Für juwi-Vorstand Jochen Magerfleisch, der die Auszeichnung entgegennahm, ist der Preis Bestätigung für den eingeschlagenen Weg: „Natürlich haben wir ein sehr gut aufgebautes Controlling. Natürlich schauen wir sehr genau nach, dass jedes einzelne Projekt wirtschaftlich ist, aber wir führen unsere Mitarbeiter nicht nach diesen Finanzkennzahlen. Wir praktizieren ein wert- und konsensorientiertes Führungssystem. Bei juwi steht der Mensch

Swiss Life: Versicherungsgesellschaft setzt auf erneuerbare Energie

Mit Life Asset Portfolio (LAP) Germany Pension bringt die Versicherungsgesellschaft Swiss Life eine fondsgebundene Rentenversicherung auf den Markt. Der Vermögensverwalter Hottinger & Cie., der das Portfolio managt, setzt schwerpunktmäßig auf Erneuerbare-Energie-Fonds. Unter den Zielfonds des (LAP) Germany Pension befinden sich Produkte des Anbieters von geschlossenen Solarfonds Voigt & Collegen. Lesen Sie mehr auf Das Investment http://www.swisslife.de

Top