Abu Dhabis Ökokonzern Masdar prüft den Einstieg in einen deutschen Offshore-Windpark

Der Offshore-Windpark alpha ventus im Juli 2009 / Foto: Wikipedia / http://de.wikipedia.org/wiki/Alpha_ventus

Deutscher Markt reizt Abu Dhabis Ökokonzern Masdar.

Das Staatsunternehmen Masdar prüft den Einstieg in einen deutschen Offshore-Windpark. Nur die Zweifel an einer nachhaltiger Rendite bremsen die Pläne.

Masdars Interesse an deutschen Windparks auf hoher See ist ein gutes Zeichen für die Windbranche und die Politik: Ohne Offshore-Windkraft kann die Energiewende nicht gelingen. Bis 2030 sollen Tausende Windräder 15 Prozent des in Deutschland benötigten Stroms vom Meer liefern. Für das Großprojekt braucht die Politik private Investitionen – doch diese fehlten in den vergangenen Jahren. Zuletzt zeichnete sich aber Besserung ab: Bereits drei Finanzinvestoren haben binnen weniger Monate Offshore-Projekte gekauft, darunter Blackstone.

lesen Sie mehr von Kathrin Werner aus Abu Dhabi auf FTD

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top