ENOVA: Beginn der Wind-Turm-Baumaßnahmen in Holtgaste

Foto: ENOVA Turmbaumaßnahme
Foto: ENOVA Turmbaumaßnahme

Der Windpark Holtgaste ist einer der ersten Windparks der von ENOVA im Landkreis Leer errichtet wurde. Mit dem geplanten Austausch der Windenergieanlagen (WEA), dem sogenannten Repowering, kommt der aktuelle Stand der Technik zum Einsatz. Mit den E-101 Anlagen von Enercon kann der zukünftige Energieertrag des Windparks verdreifacht werden. Die Anzahl der Anlagen wird dabei auf die Hälfte, von ursprünglich zehn auf nur noch fünf Anlagen, reduziert. Grund dafür ist die verbesserte Leistungsstärke und Effizienz der neuen Windenergieanlagen und eine fünffach so große  Rotorkreisfläche.

Der konkreten Umsetzung des Repowerings gingen eineinhalb Jahre Planung voraus. Mit Vorlage der Bau- und Betriebsgenehmigung durch den Landkreis Leer vom 04. November 2011 konnte im vergangenen Jahr 2011 mit dem Bau begonnen werden.

Zuvor wurde bereits mit der Teilbaugenehmigung vom 22. August 2011 mit dem Bau der Zuwegungen und der Errichtung der benötigten Kranstellflächen begonnen. Die Zuwegungen wurden dabei erneuert, verbreitert und verstärkt. Acht Wochen später, im Oktober 2011, konnten mit Anlieferung der Ramme die Tiefgründungs- pfähle in den Boden eingerammt werden. Sie bilden die Basis für das Fundament der Anlagen und sorgen für einen sicheren Stand auch bei schwierigen Bodenverhältnissen. Pro neuinstallierter Anlage wurden 24 Stahlbetonpfähle tief in den Boden eingebracht. Ab Mitte November wurde mit der Erstellung der Fundamentgruben begonnen.

Aktuell sind drei Fundamente fertiggestellt. Der Bau von zwei weiteren Fundamenten wird bis Mitte Februar abgeschlossen sein. In der dritten KW werden die ersten Turmbaumaßnahmen beginnen. Die Montage der Maschinenhäuser und Rotorblätter erfolgt anschließend. Die Innerparkverkabelung ist im vergangenen Jahr abgeschlossen worden.

Die Einführung der Kabel auf den letzten Metern bis zur Windenergieanlage erfolgt im März/April. Insgesamt wurden zwei Kilometer Stromkabel in der Erde verlegt, die die fünf neuen Anlagen miteinander verbinden.  Weiterhin werden im März/April dieses Jahres die externe Verkabelung und der Anschluss an die Schaltanlage in Soltborg erfolgen. Die Inbetriebnahme der ersten Windenergieanlage wird Ende des zweiten Quartals 2012 erfolgen.

PM: ENOVA

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top