Anzeige:
Digital Multimeter PCE-DM 32Funk Wetterstation PCE-FWS 20Windmeßgerät PCE-A-420




Artikel über die Solarförderung, bzw. Solarlüge, vergessen leider die Wahrheit, den Atomausstieg

Nur die halbe Wahrheit
In den letzten Tagen wurde durch die Äußerungen von Wirtschaftsminister Rösler eine Diskussion über die Solarenergie angestoßen, die bei anderen Politikern und in der Presse ein Echo fand. Unter dem Gesichtspunkt der massiven Förderung von Solarstrom gegenüber anderen Energieträgern ist dieses Diskutieren verständlich, doch es ist nur die halbe Wahrheit.

EEG-Umlage am Volk vorbei
Die politisch gewollte EEG-Umlage betrifft nur die „normalen Verbraucher“, verantwortlich ist hier nicht die Solarindustrie, sie kann immer nur auf die politischen Rahmenbedingungen reagieren.
Rösler sitzt mit an dem Tisch wo entschieden wird/wurde – und ist somit auch für diese Entscheidung mitverantwortlich. Wäre die EEG-Umlage von allen Stromkunden zu tragen, so hielte sich die Strompreiserhöhung doch in ganz anderen Grenzen.

Energiesparen lohnt sich nicht
Die Politik wird in Deutschland immer wieder gegen den Normalverbraucher benutzt. Derjenige Bürger, welcher am wenigsten Strom verbraucht muss am meisten dafür bezahlen. Die sogenannte Lüge fängt hier an, wo dem Verbraucher von der Politik versprochen wird, Energiesparen lohne sich, in Wirklichkeit wird es bestraft.

Unsinnige Projekte
Das geht so weit, dass die Politik gezielt unsinnige Projekte fördert und sinnvollen Projekten die Förderung verweigert oder noch schlimmer die Baugenehmigungen verwehrt. Dabei werden ganz offiziell und gezielt Günstlinge der Politiker bevorzugt und massiv unterstützt.

Recherchen von Windkraft-Journal. de
Das Windkraft-Journal. de weiß aus Gesprächen mit Herstellern alternativer Energiebetriebe, aus eigenen Recherchen, Anfragen bei Regierungsstellen und Gesprächen mit Bürgern, die selber den Energiewandel mit eigenen Anlagen betreiben wollen, wie sehr diese daran gehindert werden.

Kleinwindkraftanlagen nicht förderfähig
Hier die amtliche Antwort von einer Anfragen, gesendet am 19.01.2011:
Sehr geehrter Herr Betken,
„Kleinwindkraftanlagen sind im Rahmen des Marktanreizprogramms nicht förderfähig.“

Für den Strom aus Kleinwindanlagen gibt es nur 9 Cent im Gegensatz zur Photovoltaik mit 28 Cent, dieser Strom würde also unser aller Kosten am Strompreis senken, anscheinend ein politischer Grund mehr Kleinwindanlagen nicht zu fördern.

Kleine dezentrale erneuerbare Anlagen
Diese grundsätzliche Ablehnung ist bezeichnend für unsere Politik. Kleine dezentrale erneuerbare Anlagen werden wie gesagt nicht gefördert, obwohl sie keine neuen Netze brauchen und somit in doppelter Hinsicht effektiver sind/wären.

Die Wahrheit über Marktanreizprogramme
Die Anfrage wurde im Zusammenhang mit dem Marktanreizprogramm für Mini-KWK-Anlagen gestellt. In diesem Fall hat unser Journal über: „Zuschuss für Mini-KWK-Anlagen – Mini-KWK-Förderung wird wieder aufgenommen“ (Link: http://www.windkraft-journal.de/2012/01/19/zuschuss-fur-mini-kwk-anlagen-mini-kwk-forderung-wird-wieder-aufgenommen/) berichtet.
Bei dieser Förderung werden nur einige der vielen Hersteller berücksichtig, die hierfür zu Grunde liegenden Kriterien sind vollkommen schleierhaft.

Willkürliche Auslegung von EU-Richtlinien
Auch unser Artikel: „Staatliche Förderung von Wärmepumpen: COP-Wert zusätzliches Förderkriterium“, berichtet von einer speziellen Förderung unter der Voraussetzung: Diese Anforderungen entsprechen den Mindestwerten, die vom europäischen Umweltzeichen „Euroblume“ für Wärmepumpen definiert sind. (Link: http://www.windkraft-journal.de/2011/12/13/staatliche-forderung-von-warmepumpen-cop-wert-zusatzliches-forderkriterium/)

Hier erinnert sich die deutsche Politik an EU-Richtlinien, ganz anders ist das bei Kleinwindanlagen, die werden nicht nach EU-Richtlinien bewertet und hier warten Bürger und Hersteller bisher vergeblich auf die Umsetzung von EU-Richtlinien.

Ausstieg aus dem Ausstieg der Atomenergie
Die Solarförderung wurde im Zuge der Energiewende beschlossen. Der Ausstieg aus dem Ausstieg der Atomenergie ist auch in diesem Sinne vollkommen verständlich. Einerseits wurden Forschung, Unternehmen und Arbeitsplätze damit gefördert, andererseits wird dadurch die Abhängigkeit von Öl- und Gaslieferungen aus dem Ausland verringert. Und, zum Dritten, Deutschland ist ein Land welches sich dieses alles leisten kann und noch viel mehr.

Handelsüberschuss bringt den Deutschen/Europäern nichts
Deutschland hat viel mehr Handelsüberschuss als Saudi Arabien, als Russland, als Japan, als alle Länder bis vielleicht auf China, doch China stellt Massenwaren her, die überall produziert werden können, das macht einen erheblichen Unterschied und in China leben 1,4 Milliarden Menschen, die sich diesen Überschuss „teilen“ müssen. Trotzdem ist China in der Lage billig zu produzieren, im Ausland zu investieren, Grundstücke, Bodenschätze und ganze Industrien weltweit zu kaufen.

Wo bleibt das Geld was das Volk erwirtschaftet?
Allen Ernstes muss man sich fragen, was mit dem Handelsüberschuss von Deutschland eigentlich geschieht, wo bleibt das ganze Geld, was hier ohne Unterlass ankommt, wir brauchen nicht mit 1,4 Milliarden Menschen teilen, sondern nur mit 80 Millionen.
Was aber noch unglaublicher ist, warum stellt kein einziger Politiker, egal aus welcher Partei, einmal diese Frage öffentlich? Wo bleibt das Geld was unser Volk erwirtschaftet? Und warum ist das reichste Land der Welt verschuldet?

Bildung, Kranken- und Rentensystem brechen regelrecht zusammen
Zu Zeiten der DM hat Deutschland den US-Dollar, den japanischen JEN und viele andere Währungen gestützt, was ja auch in Ordnung ist, denn nicht zuletzt hat Deutschlands Wirtschaft immer wieder davon profitiert. Was aber immer ein Fehler war ist die Tatsache, die Bevölkerung hat nie etwas davon gehabt. Bildung, Kranken- und Rentensystem brechen regelrecht zusammen, die Versorgung auf dem Land ist eine Katastrophe, wenn man an Infrastruktur, Straßen, Zuganschlüsse, Internet, ärztliche Versorgung usw. denkt, sind wir ein Entwicklungsland.

Zerschlagung öffentlicher Betriebe
Vollmundige Versprechen von Politikern werden nicht erfüllt, die Zerschlagung der Bundespost, der Bundesbahn, der Energieversorger, der städtischen Versorger hatte nur ein Ziel, möglichst viel Geld aus den öffentlichen Betrieben heraus zu ziehen und möglichst riesige Konzerne zu schaffen, die sich als heute verschuldete Global Player im Telekommunikationsbereich, im Bankenbereich, im Infrastrukturbereich und im Energiebereich herausstellen.

Großkonzerne müssen heute durch Steuergelder gerettet werden
Das Kapital des Volkes wurde auf nie dagewesene Weise geplündert, diese Großkonzerne müssen heute durch Steuergelder gerettet werden, die Aktionäre profitieren hiervon und die Sozialsysteme brechen immer mehr zusammen. Die Privatisierung von öffentlichen Konzernen ist ein Betrug.
Krankenhäuser müssen Gewinne machen! Wie soll so etwas gehen? Sind sie nicht mehr zur Gesunderhaltung des Volkes bestimmt?

Irrlichter der Politik bereichern sich
Großkapitalisten und Politiker/-ehefrauen lassen sich feiern weil sie sogenannte soziale Stiftungen gründen, wo das gespendete Geld maximal zu 10 Prozent dem eigentlichen Sinn zufließt. Bezahlen muss der im Schwinden begriffene Mittelstand und natürlich das Volk. Doch, müssen wir uns fragen was den Wert unserer Währung ausmacht, es sind nicht die Summen auf den Konten von Reichen, einzig und allein ist es die Arbeitskraft des gesamten Volkes/Europas.

Arbeit und Lohn nicht mehr gerecht verteilt
Wenn aber Arbeit und Lohn nicht mehr gerecht verteilt werden, dann wird geschehen was nicht mehr geschehen dürfte. Die Notstandsgesetze sind in Kraft jederzeit ausgerufen zu werden, Rasterfahndung, eine Söldnerarmee steht in den Startlöchern, jedes fünfte Kind lebt bereits von der Fürsorge, die Tafeln für bedürftige Menschen sind zum Alltag geworden. Wohin lenken „unsere“ Politiker „unser“ Land und Europa?

Das Geschäft mit Zinsen und Zinseszins ist zur wirtschaftlichen Ausrichtung unserer Politiker geworden.

Die Verschuldung immer weiter zu treiben blutet alle Länder immer mehr aus.

Was hat der einzelne Bürger vom Wachstum?
Nur unsere Belastungen wachsen ins Unermeßliche, weder Bürger noch Mittelstand haben etwas davon.

HB

Diskutiere diesen Beitrag im Forum

{lang: 'de'}
Hinterlassen Sie einen Kommentar. Pinging ist nicht erlaubt.

Ähnliche Beiträge:


Hinterlasse einen Kommentar

Du mut eingeloggt sein, um einen Kommentar abzugeben.