Leichter, schneller, günstiger: Laserprojektoren in der Fertigung

Beim Aufbau von Karbonfaserteilen projizieren die Systeme von LAP die Lage der einzelnen Kohlefaserlagen mit Laserstrahlen. Das spart Zeit und Geld.

LAP GmbH Laser Applikationen, Lüneburg (Deutschland), Januar 2012 –
An den Airbus Produktionsstandorten in Frankreich, Deutschland und Spanien sind bislang mehr als 200 LAP Laserprojektoren installiert. Beim Aufbau der CFK Bauteile zeigen Laserstrahlen in unterschiedlichen Farben den Facharbeitern die korrekte Lage und Ausrichtung der einzelnen Kohlefaserlagen an.

Bei der Fertigung der CFK-Teile nutzt der Flugzeughersteller die COMPOSITE PRO Lasersysteme von LAP, dem Lüneburger Spezialisten für Lasersysteme zum Messen und Projizieren. Mittlerweile befinden sich knapp über 200 LAP Systeme in den Airbus Montagewerken in Frankreich, Deutschland und Spanien im Einsatz.

Laserstrahlen helfen Fehler vermeiden
Beim Aufbau der Karbonfaserteile projizieren die Laserstrahlen die exakte Lage der einzelnen Kohlefaserlagen. Dieses Produktionsverfahren spart Zeit und Geld, da das Ausrichten und das umständliche Einmessen der Teile mit Schablonen entfällt. Zusätzlich kann die korrekte Lage und Ausrichtung der Kohlefasermatten während der Herstellung mithilfe der Laserprojektion überprüft werden. Ist eine Matte verlegt, zeigt eine andersfarbige Laserlinie, ob die Matte korrekt positioniert ist. So lassen sich Fehler an den Bauteilen schon während der Produktion ausschließen.

Nur die Laserprojektoren von LAP können bis zu drei Farben gleichzeitig abbilden. Dadurch lassen sich bestimmte Bereiche hervorheben, die besonders beachtet werden müssen. Durch den Wechsel der Farbe von Rot nach Gelb oder Grün kann das System ebenso signalisieren, welche Teile die Facharbeiter noch bearbeiten müssen, welche Teile in Arbeit oder bereits fertig sind. Auch das Einblenden von Teilenummern ist möglich.

Drehbare, softwaregesteuerte Spiegel lenken den Laserpunkt präzise an die richtige Position. Der Laserpunkt bewegt sich mit sehr hoher Geschwindigkeit auf der Arbeitsfläche, so dass der Eindruck einer Linie entsteht.

Maximale Flexibilität durch drehbare Projektion
Die integrierte LAP Software kann die gesamten Arbeitsabläufe steuern und kontrollieren. „Es hat sich gezeigt, dass diese Technik bei so komplexen Arbeitsvorgängen wie der Herstellung von Verbundwerkstoffen, eine enorme Erleichterung bedeutet. Es ist außerdem ein äußerst komfortables und verlässliches Qualitätssicherungs-Werkzeug“, berichtet Axel Rieckmann, Vertriebsleiter Industrie bei LAP.

Bei Airbus ist das spezielle Multi Head-System für die Bearbeitung großer Teile im Einsatz. Mehrere Projektoren, deren Arbeitsbereiche überlappen, überspannen die gesamte Länge. Der Größe der Arbeitsplätze und somit der Größe der CFK-Flugzeugbauteile sind daher keine Grenzen gesetzt. „Das Besondere an den COMPOSITE PRO Lasersystemen bei Airbus ist, dass wir einige Systeme mit einer drehbaren Projektion ausgestattet haben. Dadurch kann das Bauteil in der Montagehalle gedreht werden und die Laserlinien folgen dieser Drehung. Das verstehe ich unter: maximale Flexibilität,“ erläutert Rieckmann selbstbewusst.

Die Vorteile der neuen Technologie im Überblick
Laser kalibrieren, Umrisse projizieren, Element platzieren – schnell und unkompliziert
Schablonen ade: Keine Herstellung, kostspielige Lagerung, Verwaltung und umständliche Nutzung mehr
Sehr hohe Genauigkeit
Multitasking zur Optimierung: Gleichzeitiges Arbeiten mehrerer Teams am selbem Bauteil

Das technische Prinzip der Laserprojektion
Um eine Kontur darzustellen, lenken zwei drehbare, elektronisch gesteuerte Spiegel (Galvanometer) einen Laserstrahl ab und projizieren ihn auf die Oberfläche. Das geschieht mit so hoher Geschwindigkeit, dass das menschliche Auge die Kontur als eine durchgehende Linie wahrnimmt.

Einzigartig: digitale Regler für exakte Spiegelsteuerung und Projektion
Die LAP PRO-SOFT 3D Software steuert den gesamten Arbeitsablauf von der Eingabe der CAD-Daten über die Übertragung der Steuerdaten an die Projektoren bis zur Abfolge der einzelnen Arbeitsschritte. Außerdem führt sie den Anwender Schritt für Schritt durch den gesamten Prozess des Lagenaufbaus.

Als einziger Hersteller verwendet LAP digitale Regler für die Ansteuerung der Spiegel. Auf diese Weise gibt es keine interne systembedingte Drift, die Projektoren zeichnen sich durch hohe Wiederholgenauigkeit und Stabilität der Projektion aus.

Das System prüft in frei wählbaren Zeitintervallen automatisch die Position mehrerer Referenzpunkte auf der Arbeitsoberfläche und gewährleistet so die exakte Kalibrierung des Systems (Target Check). Darüber hinaus verhindern automatische Funktionen Bedienfehler und sorgen zu jeder Zeit für höchste Präzision und Reproduzierbarkeit.

Die Laserprojektoren werden meist unter der Hallendecke oder an einer Tragkonstruktion befestigt. Die Laserköpfe sind vollständig gekapselt. So kann kein Staub eindringen, die Laser verschmutzen nicht. Die aktive thermoelektrische Temperierung gleicht Schwankungen der Umgebungstemperatur aus und stellt so die lange Lebensdauer der Lasermodule sicher. Die kompakte und leichte Bauweise ermöglicht es, die Systeme einfach in bestehende Produktionsanlagen zu integrieren.

Über LAP
LAP entwickelt und produziert seit mehr als 25 Jahren laserbasierte Systeme für die hochpräzise Projektion von Konturen in Industrie und Medizin sowie zur berührungsfreien Messung geometrischer Größen wie Position, Breite, Dicke, Länge und Durchmesser von Produkten in der industriellen Produktion.

LAP bietet Standardkomponenten und kundenspezifische Lösungen an. Sowohl Komponenten als auch komplexe Systeme können nach Kundenwünschen gestaltet werden. Die Leistung von LAP reicht von der Planung und Entwicklung über Konstruktion, Programmierung und Produktion bis zu Inbetriebnahme und Service.

Laserprojektionssysteme erzeugen Punkte, Linien, Kreuze oder beliebig geformte Umrisse, z. B. maßstabsgerechte Formen aus CAD-Daten. Die gut sichtbaren roten, gelben oder grünen Laserlinien werden genutzt, um Produkte oder Bauteile zu platzieren oder auszurichten. Ein wichtiger Einsatzbereich liegt in der Fertigung von high-tech Karbonfaserbauteilen in der Luftfahrt- und Fahrzeugindustrie. Der Einsatz von Laserprojektionssystemen ist auch in anderen Branchen üblich, beispielsweise in der Holzverarbeitung, in der Textilindustrie, in der Reifenindustrie oder bei der Herstellung von Beton-Fertigteilen und Windkrafträdern. Mit Linienlasern und Laserprojektoren für Industrie und Handwerk nimmt LAP in Europa eine der führenden Positionen ein.

PM: ofischer communication
Thomas Lübke
Rosenweg 12
D-53225 Bonn
Tel: +49 228-97 63 56-0
Mobil: +49 151-54021177
lap@ofischer.com
www.ofischer.com

LAP GmbH Laser Applikationen
Zeppelinstr. 23
D-21337 Lüneburg
Tel: +49 (0)4131 9511-95
info@lap-laser.com
www.lap-laser.com

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top