VW stellt auf der Auto Show 2012 in Detroit seine neuste Elektrostudie, den E-Bugster vor

E-Bugster von Volkswagen auf der Auto-Show in Detroit. Quelle: Pressebild VW

Die Studie E-Bugster ist äußerlich angelehnt an den Beetle und innerlich ein neuartiges Elektrovehikel.

Mit niedrig gehaltenem Dach und großen, breiten 20 Zoll-Reifen soll der Zweisitzer Sportlichkeit signalisieren.

Wer sich „freier“ fühlen will, dem gestattet die Studie E-Bugster, das Hardtop komplett abzunehmen, so wird es zu einem echten Roadster, der fast lautlos durch die Straßen summt.

115 PS stecken in dem kleinen und leichten Elektromotor, der nur 80 kg wiegt und über eine Lithium-Ionen-Batterie mit einer Kapazität von 23,8 kW/h gespeist wird. Die Reichweite von mindestens 180 Kilometer – ohne Emissionen und zusätzlicher Bremsenergierückgewinnung runden die Studie auch innerlich ab.

Eine Hersteller übergreifende standardisierte Ladeschnittstelle funktioniert mit allen verfügbaren Stromsorten – egal ob Wechsel-, Dreh- oder Gleichstrom. Außerdem lässt sich der E-Bugster an speziellen Schnellladestationen in nur 35 Minuten aufladen.

Der neue E-Bugster soll dokumentieren, dass Volkswagen nicht nur für Gefühl und Fahrspaß steht, sondern auch für nachhaltige und verantwortungsvolle Technik, so Volkswagen. Der E-Bugster bleibt vielleicht nur eine Studie. Aber die Technik „unter der Haube“ des Elektromobils werden wir sicher bald in einem Serienauto von VW wiedersehen.

HB

https://volkswagen.de

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top