Die Ursache der schleppenden Energiewende

Fot: HB

Der Ausbau der erneuerbaren Energien leidet unter der Bankenkrise, ist ein Satz, der so nicht stimmt.

Für die Umsetzung der Energiewende sind natürlich auch Großprojekte wie die Offshore Windparks notwendig, diese müssen finanziert werden und bei solchen Summen müssen halt Anleger gefunden werden, die entsprechende Summen anlegen können.

Gestern haben wir von einem erfolgreichen Projekt berichtet: „Das Offshore-Projekt Global Tech I wurde wegen seiner internationalen Finanzierung ausgezeichnet

Nur ein Projekt wird die Energiewende nicht meistern können und so viele Projekte auch geplant sind, es fehlen die Investoren. Gleichwohl sind hohe Renditen in Aussicht gestellt. Doch durch die Eurokriese sind die Banken gezwungen höhere Rücklagen zu bilden und das großzügig, für nur 1% von der EZB vergebene Geld an die Banken fließt wie automatisch zur EZB zurück, denn hier versprechen sich die Banken als Anleger mehr Sicherheiten, ein finanzpolitisches Desaster.

Das liegt zu einem großen Teil an der Politik, sie verhindert mit allen Mitteln den Ausbau der dezentralen Energie. Durch Gespräche mit Windenergieherstellern erfahren wir immer wieder, dass Baugenehmigungen von Kleinwindanlagen verweigert werden. Die kommunalen Baubehörden scheinen die Beschlüsse der EU nicht zu kennen und die Bundesregierung setzt EU-Gesetze einfach nicht um. Unser Nachbarland Dänemark ist in diesem Bereich Vorreiter, hier versorgen sich ganze Gemeinden, ganze Inseln dezentral mit eigenem Strom und das funktioniert so gut, dass sie sogar Einnahmen daraus regenerieren.

Bei der dezentralen Versorgung benötigen wir keine neuen Netze, der Nachteil ist ein politischer, die in den Vorständen und Aufsichtsräten sitzenden Politiker verhindern die dezentrale Energiegewinnung für ihre Geldgeber, neben ihrem sowieso abgesicherten Diäten aus der Politik. Ein Klüngel aus Großversorgern, Großindustrie und Parteienfilz wünscht alle Einnahmen an die Aktionäre weiter zu leiten, das hat mit Demokratie und freier Bürgerentscheidung nicht mehr zu tun.

Das Offshore-Projekt Global Tech I wurde durch die bundeseigene Kreditanstalt für Wiederaufbau abgesichert, damit lassen sich Banken anlocken, sie selber wollen keine Risiken mehr eingehen.

Betrachten wir uns die Banken einmal genauer. Bis auf die Deutsche Bank sind nun alle Banken in Deutschland durch die Krise mehr oder weniger in staatlicher Hand, von Steuergeldern gerettet. Die Deutsche Bank ist nur durch viel Glück nicht „gerettet“ worden, hätte nämlich der Steuerzahler nicht Bürgschaften für bankrotte Länder übernommen und diese Geld so auch der Deutschen Bank zukommen lassen, wäre auch dieser Bank eine direkte Staatshilfe zugeflossen und sie wäre ebenso dem Finanzminister unterstanden. Ackermann, der Freund von Merkel hat noch einmal Glück gehabt, vielleicht wird Sie ihn ja nochmal auf Staatskosten zur „Tafel“ bitten, wer weiß?

Nun kommt noch ein Geheimnis auf den Tafeltisch, was allgemein nie genannt wird. Alle Staaten der westlichen Hemisphäre sind verschuldet, doch bei wem? Bei den Banken, denen der Steuerzahler helfen muss, ein Unding, aber so ist dieses System was sich selber auffrisst. Die Aktionäre verdienen immer, und der Steuerzahler zahlt immer. Herr Stegner von der SPD hat jahrelang im Aufsichtsrat der HSH Bank gesessen, hat mit angesehen wir diese Landesbank riskante Geschäfte anleierte und nie etwas unternommen. Der Vorstand der HSH hat trotz anderslautender Gesetze ein 4 Mal so hohen Boni erhalten, nämlich mehr als 2 Millionen Euro, trotz Bankenaufsicht, trotz Lippenbekenntnisse von Finanzminister, Ministerpräsidenten usw.

Voller Erstaunen musste sich der Bürger von Herrn Stegner sagen lassen, er habe ja keine Ahnung vom Finanzwesen und hätte so als unschuldiger Aufsichtsrat gar nicht Aufsicht führen können, das Geld dafür habe er aber redlich verdient. Na, wenn der Diätenkassier in der Privatwirtschaft wäre hätte er sich vor Gericht wiedergefunden.

Die Banken versuchten alle Globale Player zu werden und hantierten mit Papieren, die sie selbst nicht mehr einschätzen konnten. Sie haben unser Geld, das von Griechenland, Irland, Spanien usw. einfach aufs Spiel gesetzt und verloren. Das System läuft weiter, vollkommen ungebremst und keiner der es an den Zügeln hält, die Verflechtung ist zu groß und die Gewinne ebenso.

Die Deutsche Bank hat ihren Aktionären über Jahre 25% Dividende ausgeschüttet. Wem haben sie dieses Geld denn weggenommen, um es den Aktionären zu geben? Es muss ja schließlich woher kommen. Die Antwort ist leicht und liegt auf der Hand.

Die verschuldeten Staaten haben dieses Geld diesen Banken gegeben, es sind die Zinsen, die unablässig mit Zinseszins in die Taschen von Superreichen fließen, denen nicht nur die Banken, Stromkonzerne, Ölkonzerne, Großindustrien usw. gehören, die niemals Steuern zahlen und sich gerne mit ihren Freunden aus der Politik zeigen. Sie sind durchweg Gönner, haben vielleicht noch eine Stiftung, fördern die Kunst, die wir uns nicht leisten können, sie machen einfach alles für uns und verdienen jedes Mal dabei noch mehr.

Ein Trickbetrug ist das Gefasel vom Wachstum, das allein sind die Mehrausgaben, die ein Volk aufbringen muss seine Zinsen zu zahlen. Man nennt es auch gesteigertes Bruttosozialprodukt. Es kann physikalisch nichts ewig wachsen, auch wenn wir noch so feste daran glauben sollen. Was wächst ist einzig und allein der Schuldenberg den wir bei ein paar wenigen Menschen haben, wir alle, bis in undenkbar viele Generationen hinein sind ihnen Schuldner und sie nennen sich auch noch Gläubiger.

Menschheit wie viel kannst Du ertragen, Du sendest Deine Jugend aus nicht anderen Völkern zu helfen, sondern Handelswege zu sichern, zu erzwingen, gegen andere Völker die Nichts haben als unsere eigenen Waffen unsere Kinder zu töten weil ihnen Nicht anderes bleibt.
Mit dieser Einstellung zu dem einzigen Leben zu stehen, was wir bei der Geburt erhalten haben, werden wir alles Leben ersticken, gegeneinander aufhetzen und auslöschen.

Der wohl bekannteste und meist gerühmte Wissenschaftler unserer Zeit, Stephen Hawking, hat im rororor-Verlag sein neustes Buch veröffentlicht. DER GROSSE ENTWURF ist ein Buch des Verstandes, einer Maschine ohne Gefühl, ohne Abstammung, der entfesselte Verstand, der sich aufschwingt das Universum zu erklären und die Liebe nicht kennt. Ein Hirngespinst ohne Gleichen, sind das unsere Ziele, alles erklären zu wollen ohne wirkliches Wissen zu haben? Ohne Gefühl zu sein, nur Materie. Negieren wir da nicht den Menschen selber, züchten wir unsere Nachkommen bald nach physikalischen Merkmalen und erhoffen uns aus der Gleichschaltung des Denkens, der Kulturen, der Vielfalt ein degeneriertes Massenwesen?

So weit wird es nie kommen, dann treten andere Mächte dem Menschen gegenüber die in ihm sind, zur Zeit verschüttet unter einer Müllhalde von Gedanken, von Unterhaltung und Zerstreuung, von Ängsten und Nöten, je nach Lebenslage und sie setzen etwas frei was außerhalb der Vorstellungskraft eines Verstandes immer bleiben wird.

Die westliche Welt hat den Verstand als LOGOS zum Gott und Herren der Welt erklärt, ohne dabei zu bedenken, dass jedes neue Wissen zehn neue Fragen aufwirft, so wie der Drachen dem ein Kopf abgeschlagen wird und ihm gleich zehn neue nachwachsen.
Wir müssen nun etwas ändern, vor allem mit dem was wir Geld nennen und die Politik hampelt herum diesen Zustand weiter zu führen, sie lässt kein Risiko aus um ihre Mittel und Macht zu festigen.
HB

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top