Effiziente Energienutzung

Graduierten- und Forschungsschule „Effiziente Energienutzung“ Stuttgart (GREES) vergibt Promotionsstipendien.
Im Rahmen der Forschungsinitiative „Effiziente Energienutzung“ an der Universität Stuttgart richtet die Fakultät Energie-, Verfahrens- und Biotechnik der Universität Stuttgart eine Graduierten- und Forschungsschule „Effiziente Energienutzung“ Stuttgart (GREES) ein. Dabei bietet sie ein strukturiertes Promotionsprogramm für bis zu 10 Promotionsstudenten an. Gesucht werden exzellente Absolventinnen und Absolventen der Ingenieurswissenschaften bzw. des Wirtschaftsingenieurswesens mit Master-/Diplom-Abschluss. Die Zulassung als Doktorand/ Doktorandin in GREES erfolgt in einem standardisierten Auswahlprozess, dabei gelten die Anforderungen und Bedingungen der Promotionsordnung der Universität Stuttgart.

Die interdisziplinäre sowie erkenntnis- und anwendungsorientierte Forschung soll Beiträge zur Entwicklung energieeffizienter Energienutzungstechniken, energie- und ressourcensparender Verfahrens- und Fertigungsprozesse sowie optimierter Energienutzungskonzepte leisten, um damit neue Möglichkeiten und Wege zur Steigerung der Energieproduktivität zu eröffnen.

Forschungsfelder sind dabei:
Effiziente Energieanwendung in Industrie, Gewerbe und Kommunen
Effiziente Stromnutzung in Haushalt, Handel und Gewerbe
Nutzung von Fortschritten in Schlüsseltechnologiebereichen für die Entwicklung effizienter Energieanwendungstechniken
Modellbildung und Simulation von Energieanwendungstechniken
Optimierung von Energienutzungskonzepten

Für die Beteiligung an der Forschung im Rahmen des strukturierten Promotionsprogramms wird für die Doktoranden/ Doktorandinnen ein monatliches Stipendium zur Verfügung gestellt. Um die Qualität der wissenschaftlichen Ausbildung zu gewährleisten und den Studenten eine breite Wissengrundlage zu vermitteln, ist das Graduierten-Ausbildungsprogramm in die Bereiche Ausbildung, Forschung und Praktische Tätigkeiten untergliedert. Der wesentliche Inhalt der Forschungsarbeiten ist die Entwicklung des Forschungsprojektes (Doktorarbeit). Für jeden Doktoranden/ jede Doktorandin wird ein individuelles Ausbildungsprogramm festgelegt. Durch die Teilnahme an nationalen und internationalen Workshops und Tagungen sollen die Doktoranden/ Doktorandinnen die Möglichkeit bekommen, ihr Wissen zu vertiefen sowie ihre Ergebnisse einem breiten wissenschaftlichen Publikum zu präsentieren. Als Ergänzung zu den Bereichen Ausbildung und Forschung werden praktische Tätigkeiten, wie z. B. Forschungspraktika bei Unternehmen oder Forschungseinrichtungen im In- und Ausland, unterstützt. Die Graduierten- und Forschungsschule ist in die Graduierten-Akademie der Universität Stuttgart (GRADUS) integriert.

Die Bewerbungsunterlagen müssen folgende Dokumente enthalten:
den allgemeinen Bewerbungsbogen,
einen Lebenslauf,
Hochschulabschluss mit Notenübersicht,
andere relevante Zertifikate und Bescheinigungen, erhaltene Auszeichnungen und Preise,
Auszug aus der Master-/ Diplomarbeit,
ein Motivationsschreiben welches die geplante Herangehensweise an das Thema beinhaltet,
einen Nachweis ausreichender deutscher oder englischer Sprachkenntnisse (z. B. TOEFL, TestDaF, etc.).
Optional können Sie ein Empfehlungsschreiben eines Professors/ einer Professorin beifügen.

Weitere Informationen:
GREES
Prof. Dr.-Ing. Alfred Voß
Dipl.-Ing. Jochen Lambauer
IER, Universität Stuttgart
Heßbrühlstr. 49a, 70565 Stuttgart
info@grees.uni-stuttgart.de

PM: Andrea Mayer-Grenu
Abteilung Hochschulkommunikation
Universität Stuttgart
http://www.grees.uni-stuttgart.de

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top