Das neue Windenergie Forum – Jetzt neu im Windkraft-Journal



Wir möchten unseren zahlreichen Besuchern nun einen weiteren Service bieten und haben ein Windenergie-Forum eingerichtet. Wir denken, da nun inzwischen täglich mehrere tausend Besucher auf unseren Seiten sind, könnte dabei eine rege Diskussions-Tätigkeit aufkommen. Ein Versuch ist es jedenfalls wert. Sie müssen sich lediglich kurz registrieren, bekommen dann ein Passwort zugeschickt und können loslegen. Wir hoffen natürlich, das Sie die Themen finden, die auf der Haut brennen, ein Thema haben wir dann gleich mal vorgegeben: Der Streit zwischen Hamburg und Husum zur zukünftigen Leitmesse der Windenergie. Wir denken, da haben wirklich viele etwas anzumerken. Hier geht es zum Forum Auch die anderen Erneuerbaren Energien

GLOBAL 2000: Polizei bricht Gleisblockade ab, Aktivisten in Gewahrsam genommen



Aktion zeigt die extremen Sicherheitsmängel beim Castor-Transport auf. Erfolgreich konnte das engmaschige Sicherheitsnetz des durch Deutschland rollenden Castor-Transports durchbrochen werden: Mehr als drei Stunden konnten Aktivisten von GLOBAL 2000 die Schienen, auf denen der Zug heute vormittag planmäßig durchrollen soll, blockieren. Erst kurz vor neun Uhr früh wurden die beiden Kletterer, die ein GLOBAL 2000 - Banner quer über die Gleise gespannt hatten, von ihren Positionen heruntergeholt und von der Polizei abtransportiert. Bereits kurz zuvor war GLOBAL 2000 - Aktivist und -Sprecher Hans Vrablicz in Gewahrsam genommen worden. GLOBAL 2000 - Atomexperte Dr. Reinhard Uhrig, der sich mit etwa 15 weiteren

Offshore 2011 – 100 % Offshore-Experten auf 80 m² Stand!



Vom 29. November bis 1. Dezember 2011 werden über 7.000 Gäste den Kongress und die parallel stattfindende Messe im Amsterdam RAI Exhibition & Convention Center im Rahmen der Offshore 2011 besuchen. Wir möchten Ihnen im Rahmen der Offshore 2011 die Möglichkeit geben, sich über die neusten Entwicklungen in Deutschland und Schleswig-Holstein zu informieren. Auf 80 m² präsentiert sich das nördlichste Bundesland auf einem Gemeinschaftsstand in Halle 11 (Standnr. 261). Unter anderem werden die Firmen und Institutionen BZEE, Brunsbüttel ports, CEwind, K-Tower Gesellschaft, Nobiskrug sowie die wichtigsten Wirtschaftsförderungsinstitutionen vertreten sein. Besuchen Sie auch unser Vortragsforum und unser Standevent am 29. November 2011 um

Ressourceneffizienz und nachhaltige Energiepolitik im Fokus



Energiekonferenz mit Bundesinnenminister. „Ressourceneffizienz und nachhaltige Energiepolitik als Erfolgsfaktoren für die Standortsicherung“ lautete der Themenschwerpunkt der diesjährigen Hochfränkischen Energiekonferenz, zu der der Hofer CSU-Bundestagsabgeordnete und Bundesinnenminister Dr. Hans-Peter Friedrich am 18. November in das REHAU Ausbildungszentrum nach Rehau eingeladen hatte. Die Veranstaltung, die 2011 bereits im fünften Jahr durchgeführt wurde, stellte erneut eine Plattform für den Austausch regionaler Akteure aus Wirtschaft, Gesellschaft, und Kommunen zu allen Fragen der erneuerbaren Energien und der stabilen Energieversorgung in der Region Hochfranken dar. Entsprechend vielfältig waren die Themen der Referenten: Während Jörg Neukirchner, Leiter des Strategischen Geschäftsfeldes Bau bei REHAU, energieeffizientes und nachhaltiges Bauen in den

Elektrolieferwagen Kangoo Z.E. ist „Van of the Year 2012“



Mit dem Titel „International Van of the Year 2012“ hat der neue Renault Kangoo Z.E. die begehrteste Auszeichnung für leichte Nutzfahrzeuge in Europa gewonnen. Eine unabhängige Jury von 22 europäischen Fachjournalisten stimmte mit großer Mehrheit für den ersten rein elektrisch betriebenen Transporter aus Großserienproduktion. Insgesamt erhielt der Kangoo Z.E. 104 von 168 möglichen Wertungspunkten und holte sich damit die Trophäe vor Iveco Daily, Fiat Ducato und VW Caddy. Jury-Präsident Pieter Wieman überreichte den Preis am Eröffnungsabend der Fachmesse „Trailer“ im belgischen Kortrijk an Jean-Marie Hurtiger, Direktor der Renault Division Leichte Nutzfahrzeuge. „Mit dem Kangoo Z.E. macht Renault Elektro­lieferwagen für den Großteil

Zur eCarTec 2011 stellt Rosenberger seine HVR® Connectors vor



HVR® Connectors - High-Voltage Connecting System for Electric and Hybrid Vehicles. Das HVR® Steckverbindersystem ist ein Hochvolt-Steck- und Kontaktsystem und wurde zur Hochspannungsübertragung in Elektro- und Hybrid-Fahrzeugen entwickelt. Das aufeinander abgestimmte Stecksystem besteht aus: HVR®-Steckverbindern für eine Strombelastbarkeit bis 40 A bzw. 200 A,  jeweils für verschiedene Kabelquerschnitte Flachkontakt-Steckverbinder Direktsteckverbinder-System Stromverteilerboxen Bestellnummer: Info 251 HVR Fly2 - 237240 Mehr Informationen Download des pdf-files Quelle: Rosenberger eCarTec 2011

Freiburg 2050 – auf dem Weg zur klimaneutralen Stadt



Freiburg kann bis zum Jahr 2050 zu einer klimaneutralen Stadt werden. Das ist das Fazit einer Studie des Öko-Instituts, die unter Beteiligung der Energieagentur Regio Freiburg und des Fraunhofer ISE entstand. Um dieses äußerst ehrgeizige Ziel zu erreichen, müssen in Freiburg der Energieverbrauch massiv reduziert und die Energieversorgung einschließlich des Verkehrsbereichs nahezu vollständig auf Erneuerbare Energien umgestellt werden. „Die Vision einer klimaneutralen Stadt kann nur dann verwirklicht werden, wenn wir und alle verantwortlichen Handlungsträger heute bereits die Rahmenbedingungen schaffen“, betont Oberbürgermeister Dieter Salomon. Die große Herausforderung könne nur dann gestemmt werden, wenn wir vom Land, vom Bund und auch von

HDT-Seminar -Elektrische Systeme von Windenergieanlagen-



Wie kommt der Wind in die Steckdose? HDT-Seminar „Elektrische Systeme von Windenergieanlagen“ am 23.-24.1.2012 in Hamburg. In Deutschland stehen über 23.000 Windenergieanlagen (WEA) mit einer installierten Leistung von über 28.000 Megawatt und der Wachstumstrend hält weiter an. Die größten Zuwächse werden in Deutschland in Zukunft auf See erwartet. Diese Entwicklung verspricht interessante Projekte und viele innovative Projekte für Ingenieure. Aber wie kommt der Strom aus der Windenergieanlage wirklich in die Steckdose? Wie funktioniert die Windenergienutzung in einzelnen WEA und in den Windparks? Welche Herausforderungen sind bei der Netzeinspeisung zu lösen? Wie greift das komplexe Zusammenspiel von Generator, Leistungselektronik und Steuerung ineinander? Wie bekomme

BW – Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien um 16 Prozent gestiegen



Photovoltaik drittgrößter Energieträger unter den Erneuerbaren Im Jahr 2010 wurden in Baden-Württemberg 66 001 Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt. Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Landesamtes kam für die Erzeugung zu 48,0 Prozent die Kernenergie zum Einsatz. Weitere 24,8 Prozent wurden aus Steinkohle und 5,3 Prozent aus Erdgas gewonnen. Der Anteil der erneuerbaren Energieträger erhöhte sich von 15,0 Prozent im Jahr 2009 auf 17,2 Prozent im Jahr 2010. Hinter der Kernenergie und der Steinkohle rangieren die erneuerbaren Energieträger zusammengenommen damit an dritter Stelle im Strommix. Die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energieträgern stieg gegenüber 2009 um fast 16 Prozent auf 11 364 Millionen Kilowattstunden. Zuwächse gegenüber

Expertenwissen rund um die Solarenergie: Infoveranstaltung des SolarCompetence-Netzwerks



An der Fachhochschule Frankfurt am Main (FH FFM) findet am 1. Dezember 2011 eine Informationsveranstaltung zur Solarenergie statt. Unter dem Motto „SolarCompetence an der Fachhochschule Frankfurt am Main – Expertenwissen rund um die Solarenergie“ geben FH-Professor(inn)en Auskunft. Die Inhalte der Vorträge umfassen die Themenkomplexe Standortanalyse für die Solarenergie, Einspeisevergütungen, Konzeption, Gestaltung und Planung von Photovoltaiktechnik sowie Solaranlagen mit Energiespeichersystemen. Die Referent(inn)en im Überblick: Prof. Dr. Hartmut Hinz, Fachbereich 2: Informatik und Ingenieurwissenschaften, ist Experte für Leistungselektronik und Photovoltaikanlagen für den Netzparallelbetrieb. Prof. Dr. Martina Klärle vom Fachbereich 1: Architektur, Bauingenieurwesen, Geomatik ist Spezialistin für die Erstellung von Potenzialstudien für Kommunen und

Kosten und Nutzen der Energiewende im MDR-Politiktalk



Hermann Albers im MDR-Politiktalk Fakt ist…! An diesem Montag war die Energiewende Thema des MDR-Polittalks „Fakt ist …“. Für die Branche der Erneuerbaren Energien war der Präsident des Bundesverbandes WindEnergie, Hermann Albers, zu Gast bei der fast einstündigen Sendung. Weitere Gäste waren: Bärbel Höhn, Vizefraktionschefin der Grünen im Bundestag, Prof. Birgitta Wolff, Ministerin für Wissenschaft und Wirtschaft Sachsen-Anhalt und Helmut Herdt, Geschäftsführer der Städtischen Werke Magdeburg GmbH. Zentrales Thema der Talkshow waren Kosten und Nutzen der Energiewende. Die Bundestagsabgeordnete Bärbel Höhn sah die aktuelle Erhöhung des Strompreises vor allem in der Privilegierung der energieintensiven Industrie: „Das sind Preiserhöhungen, die nichts mit dem Ausbau

Den Wärmebedarf von Gebäuden realistischer abschätzen



Zur Betriebsoptimierung Wetterdaten in die Heizungssteuerung integrieren. Gerade in den Übergangszeiten zwischen Winter und Sommer gibt es oft schnelle Wechsel von kurzen Phasen mit warmen und kalten Tagen. Im Inneren eines Gebäudes machen sich derartige Temperaturschwankungen erst mit einiger Zeitverzögerung bemerkbar. Hier ist oft für eine gewisse Zeit noch ausreichende Wärme in Bauteilen und Inventar gespeichert, es gibt genügend Abwärme oder solare Energieeinträge. Forscher haben jetzt hierfür ein neues Konzept für eine Heizungssteuerung mit Wetterdaten entwickelt, das derzeit an drei Verwaltungsgebäuden erprobt wird. Das BINE-Projektinfo „Wenn Wetterprognosen die Heizung steuern“ (14/2011) stellt das System, die Demonstrationsgebäude und erste Ergebnisse vor. Die von

Top