Risiken bei der Windfarmplanung rechtzeitig erkennen

Essen - Der Erfolg von Windenergieprojekten ist von einer Reihe von Faktoren abhängig. Neben technischen und rechtlichen Aspekten spielen insbesondere die windklimatologischen Verhältnisse am Standort eine entscheidende Rolle. In der Praxis hat sich gezeigt, dass die Jahreserträge von Windparks teilweise kräftige Schwankungen aufweisen und um mehr als 20 Prozent vom langjährigen Mittelwert abweichen können. Um langfristig Erfolg zu haben, ist es daher wichtig, die Risiken von Windenergieprojekten bereits bei der Planungsphase zu berücksichtigen, da hier bereits wesentliche Rahmenbedingungen für den Erfolg – oder Misserfolg – in der meist auf 20 Jahre ausgelegten Betriebsdauer gelegt werden. Zum Teil sind die Risiken

Mit Leistung, Begeisterung und Dynamik: Fraunhofer LBF setzt Wachstumskurs fort

Von einem „Jahrzehnt der Dynamik“ spricht Institutsleiter Prof. Dr. Holger Hanselka rückblickend auf die erste Dekade seiner Amtszeit. Neben der Betriebsfestigkeit und der Adaptronik wird das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässig-keit LBF in Darmstadt seine Kernkompetenzen auf die Gebiete Elektromobilität und Kunststoffe ausbauen. Dazu errichtet das Institut derzeit das Zentrum für Systemzuverlässigkeit in der Elektromobilität und integriert das Deutsche Kunststoff-Institut DKI in seine Reihen. Damit decken die Wissenschaftler und Ingenieure des Fraunhofer LBF die komplette Wertschöpfungskette vom Molekül über das Bauteil bis zum ganzen System ab und bieten den Kunden Unterstützung vom Entwicklungsprozess bis zur Produktqualifikation. Die Zwischenbilanz von Prof. Hanselka anlässlich

Center for Wind Power Drives wird gebaut

Gemeinsame Wissenschaftskonferenz bewilligte 25,3 Millionen Euro Der RWTH-Antrag für einen Forschungsbau „Center for Wind Power Drives (CWD) mit Systemprüfstand für On-Shore Windenergieanlagen“ wurde von der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) von Bund und Ländern bewilligt. Die Kosten des Gebäudes - inklusive des Prüfstandes - sind mit 25,3 Millionen Euro beziffert. Das neue Gebäude soll Raum für 55 wissenschaftliche und nichtwissenschaftliche Mitarbeiter aus sieben Instituten der Fachbereiche Maschinenbau und Elektrotechnik der RWTH bieten. Es wird in den Cluster „Schwerlastantriebstechnik“ des RWTH Campus integriert werden und soll zum Jahresende 2012 baulich soweit fertiggestellt sein, dass die Installation der Prüfstandstechnik erfolgen kann. Ab dem September 2013 sollen

Internationales Studienmodell erweitert Angebot im Studienfeld Energie und Klima

Ob in Finnland, Jordanien, in den USA oder der Schweiz: Das Studienfeld Energie & Klima der Hochschule Biberach bietet seinen Studierenden ab sofort die Möglichkeit für ein international ausgerichtetes Studium. Innerhalb der Bachelor-Studiengänge Gebäudeklimatik und Energiesysteme können sich angehende Ingenieure für ein achtsemestriges Studium mit einem integrierten Praxis- und Studiensemester im Ausland entscheiden. Kooperationen bestehen bereits zu Hochschulen in Finnland, Jordanien, der USA und der Schweiz; weitere Ziele sind möglich, so Prof. Dr.-Ing. Alexander Floß, Auslandsbeauftragter des Studienfeldes Energie & Klima und verantwortlich für das zusätzliche Angebot. Für das sogenannte „Studienmodell International“ erhält die Hochschule Biberach eine Förderung des DAAD (Deutscher

Woher kommt die Energie von Morgen? Forscher erkunden neue Wege

In wenigen Wochen will die Europäische Union ihre Szenarien für die Energie der Zukunft vorstellen, die „Energy Roadmap 2050“ – schon vorab ist die Aufregung groß über etwaige Preissteigerungen. Hinter solchen Abschätzungen aber stehen wissenschaftliche Modelle: Nachbildungen der Wirklichkeit im Computer, die mit Blick auf den Klimaschutz Kosten und Nutzen eines Umbaus unseres Energiesystems durchrechnen. Jetzt trafen sich die wichtigsten Entwickler solcher Modelle im Rahmen des Energy Modeling Forum (EMF), das beheimatet ist an der US-Elite-Uni Stanford, erstmals am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Es geht um Daten und Formeln – und am Ende auch um Euro und Cent für Industrie und

Biogastechnik – Zerkleinerungstechnik und Entschwefelungsgewebe

Seit 2001 und damit mittlerweile zum 10. Mal ist die PlanET Biogastechnik GmbH als Aussteller auf der weltweit größten Landtechnikmesse AGRITECHNICA in Hannover vertreten. Das Unternehmen stellt den Besuchern dort neue und innovative Produkte und Dienstleistungen für den Bau und den Betrieb von Biogasanlagen vor. So zum Beispiel zwei Technologien, mit denen sich Gärsubstrate zerkleinern lassen. Mithilfe von rotierenden Elementen zerkleinert der „PlanET Gorator®“ das Substrat mechanisch in einem Stahlzylinder. Besonders geeignet sind langfaserige Einsatzstoffe mit einem Gras- und Mistanteil von mehr als 30 Prozent. Der „PlanET DesiUs“ arbeitet dagegen mit Ultraschall. Die Schallwellen erzeugen eine extrem hohe Hitze und einen

REpower und EDF EN Canada Inc. schließen Vertrag über 150-Megawatt-Windpark in Kanada

Hamburg / Montréal. Die REpower Systems SE hat mit EDF EN Canada Inc. einen Vertrag über die Lieferung von insgesamt 75 Windenergieanlagen in die kanadische Provinz Québec abgeschlossen. Es handelt sich um den dritten Abruf aus dem Rahmenvertrag, den EDF Energies Nouvelles und REpower im November 2009 geschlossen haben. Die Windenergieanlagen des Typs REpower MM82 und MM92 sind für den Windpark Massif du Sud südlich der Stadt Québec bestimmt. REpower liefert die ersten Turbinen mit einer Nennleistung von je 2 Megawatt (MW) und einer Nabenhöhe von jeweils 80 Metern ab Frühjahr 2012. Die Inbetriebnahme des Windparks ist für Herbst desselben Jahres

Steuerliche Förderung bei Gebäudesanierung dringend notwendig

Investitionsstau auf dem Heizungsmarkt auflösen. Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) fordert die Mitglieder des heute tagenden Vermittlungsausschusses auf, sich auf ein Gesetz zur steuerlichen Förderung energetischer Gebäudesanierungen zu einigen. „Die Energiewende gelingt nur, wenn wir endlich die hohen Energieeinspar- und CO2-Minderungspotenziale im Gebäudebestand angehen. Darüber sind sich nicht nur alle einig – diese Maßnahmen sind angesichts eines dramatisch gestiegenen Treibhausgasausstoßes auch notwendiger denn je“, kritisiert BEE-Präsident Dietmar Schütz die monatelange Hängepartie zwischen Bund und Ländern. Der Bundesrat hatte das bislang vorliegende Modell der Bundesregierung zur steuerlichen Förderung von Gebäudesanierungen vor der Sommerpause mit der Begründung abgelehnt, mögliche Steuerausfälle in Höhe von bis

Weltweit erste solarelektrische Fahrtenyacht mit Zugdrachenantrieb revolutioniert die Yachtwelt

SolarWaterWorld und SkySails entwickeln Zero-Emission-Yacht. Ein Yacht-Traum wird wahr: Die emissionsfreie Solar-Yacht mit Zugdrachenantrieb wird durch den Berliner Solarschiffhersteller SolarWaterWorld AG in enger Zusammenarbeit mit dem Hamburger Technologieführer SkySails GmbH realisiert. Ein Kooperationsvertrag, der einen entsprechenden Entwicklungsauftrag an SkySails in siebenstelliger Höhe beinhaltet, wurde zwischen den Partnern am 27.10.2011 unterzeichnet. Die Kombination von solarelektrischem und SkySails-Antrieb ist nicht nur in ökologischer Weise eine Sensation. Neben der völligen CO2-Freiheit bekommen konventionelle Segelschiffe und Motoryachten Konkurrenz auf einer ganz anderen Ebene: Motoryachten sind schnell und bieten viel Platz. Eine Segelyacht hingegen bietet emissions- und vibrationsfreien Fahrspaß. Das Cruisen auf hoher See ist auf einer

Solarfonds Mallersdorf investiert in 3,5-Megawatt-Solarpark

Neues Beteiligungsangebot der Windwärts Energie GmbH. Hannover, 09.11.2011 - Der Sonnenstrom fließt schon seit Mitte August in das örtliche Versorgungsnetz. Jetzt hat die Windwärts Energie GmbH das Beteiligungsangebot zur Freiland-Photovoltaikanlage in der bayerischen Marktgemeinde Mallersdorf-Pfaffenberg im Landkreis Straubing-Bogen veröffentlicht. Anleger können mit dem Solarfonds Mallersdorf in einen Solarpark investieren, der bei einer installierten Modulleistung von 3,463 Megawatt peak durchschnittlich 3,7 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr produziert. Als Hauptkomponenten kommen monokristalline Photovoltaikmodule des Herstellers Canadian Solar und Zentralwechselrichter des Herstellers SMA Solar Technology zum Einsatz. Bereits kurz nach Veröffentlichung des Fonds ist das zur Beteiligung stehende Eigenkapital vollständig reserviert. Windwärts übernimmt Fondsmanagement „Das Volumen

Übernahme des US-Unternehmens Vistagy Inc.

Siemens verstärkt sich weiter bei Industriesoftware: Durch die Übernahme von Vistagy Inc. mit Sitz in Waltham, Massachusetts, USA, erweitert Siemens sein Industriesoftware-Portfolio mit einem der führenden Anbieter von spezieller Software für das Design und die Fertigung moderner Verbundwerkstoffe. Eine entsprechende Vereinbarung wurde Anfang November unterzeichnet. Mit dieser Akquisition kann Industry Automation, eine Division des Siemens-Sektors Industry, seine weltweit führende Position bei Industriesoftware weiter ausbauen. Über den Kaufpreis für Vistagy wurde Stillschweigen vereinbart. Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt der zuständigen Behörden, das Closing der Transaktion soll noch in diesem Kalenderjahr erfolgen. Anbieter und Verarbeiter von Verbundwerkstoffen wie etwa Karbonfaser-Teilen stehen vor der

Neues Dienstleistungsmodell – Online Full Service Programm zur Verfügbarkeitsoptimierung

ISMANING – 09. November 2011 – PRÜFTECHNIK Condition Monitoring erweitert für Deutschland und Österreich sein Portfolio an Online Condition Monitoring Systemen durch eine interessante Komplettservice-Variante, das „Online Full Service Programm“. Der Kunde investiert nur einen geringen Anteil der Systemkosten, profitiert aber sofort vom gesamten Leistungsumfang. Dieser umfasst die kontinuierliche Überwachung von Maschinen und Anlagen mit einem zentralen System sowie die Fernüberwachung durch die Experten des vom Germanischen Lloyd zertifizierten PRÜFTECHNIK Service & Diagnostic Center. Der Datenzugriff ist wahlweise per Fernzugriff außerhalb des Netzwerkes (GPRS) oder über LAN möglich. Das Programm sorgt für eine hohe Anlagenverfügbarkeit durch eine rechtzeitige Kenntnis über Zustandsveränderungen

Top