ORT DES FORTSCHRITTS: DLR-Institut für Solarforschung ausgezeichnet

NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze hat am 13. Juli 2011 in Jülich das Institut für Solarforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) als “Ort des Fortschritts” ausgezeichnet. Wissenschaftler des Instituts arbeiten an einer effizienten und kostengünstigen Stromerzeugung in Solarkraftwerken. Ausgezeichnet wurde auch das in Kooperation mit dem DLR-Institut arbeitende Solar-Institut Jülich der Fachhochschule Aachen.

“Orte des Fortschritts sind Punkte, an denen sich qualitativer Fortschritt ‘made in NRW’ ablesen lässt”, sagte Nordrhein-Westfalens Wissenschaftsministerin Svenja Schulze. “Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Instituts sind angetreten, um international zu Schrittmachern für alternative Energiekonzepte auf Basis solarthermischer Kraftwerke zu werden.”

Das DLR-Institut für Solarforschung hat seinen Sitz in Köln, mit weiteren Standorten in Jülich, Almeria und Stuttgart. In Jülich steht der einzige Solarturm in Deutschland; ein Pilotkraftwerk, an dem Forscher neue Komponenten entwickeln und testen, die Solarkraftwerke effizienter und kostengünstiger machen, sowie an Herstellungsverfahren von solaren Treibstoffen arbeiten. Hier arbeitet das DLR zukünftig eng mit dem Solar-Institut Jülich der Fachhochschule Aachen zusammen. Diese Kraftwerke zeigen Möglichkeiten auf, mit denen Länder in sonnenreichen Regionen ihren wachsenden Strombedarf klimafreundlich decken können.

Lesen Sie bitte weiter….

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top