HOCHTIEF mit neuem Partner beim Bau und Betrieb von Spezialhubschiffen

HOCHTIEF hat einen neuen Partner beim Bau und Betrieb von Offshore-Spezialhubschiffen: GeoSea – ein Unternehmen der belgischen DEME-Gruppe – hat mit wirtschaftlicher Wirkung zum 01. Juni 2011 die von der Schwergutreederei Beluga an HOCHTIEF Solutions veräußerten 50 Prozent der Anteile an der BELUGA HOCHTIEF Offshore GmbH & Co. KG übernommen. Der Anteilserwerb erfolgt vorbehaltlich der Zustimmung der zuständigen Fusionskontrollbehörde. Nach Eintragung im Handelsregister wird der Name der Gesellschaft HGO Infra Sea Solutions GmbH & Co. KG lauten. Beide Partner halten an der Gesellschaft je 50 Prozent. Über den Kaufpreis der Anteile wurde Stillschweigen vereinbart. HGO Infra Sea Solutions entwickelt, baut, bereedert und verchartert Spezialschiffe, die Offshore-Windparks sowie Öl- und Gasanlagen errichten und instandsetzen.

Die neue Zusammenarbeit bündelt die Kompetenzen zweier führender Anbieter von Offshore-Lösungen: HOCHTIEF verfügt als einer der größten Baudienstleister der Welt über langjährige Erfahrung im Hafenbau, im maritimen Tiefbau sowie in der Offshore-Logistik und betreibt eigene Hubplattformen. DEME ist eines der weltweit führenden Unternehmen im Bereich des Nassbaggerns, des Schiffsmaschinenbaus und der maritimen Umweltschutzarbeiten. Die DEME-Tochter GeoSea installiert weltweit Offshore-
Strukturen mittels eigener Hubplattformen. Beide Partner planen, das Leistungsspektrum der gemeinsamen Gesellschaft auszuweiten: HGO Infra Sea Solutions soll Offshore-Anlagen künftig auch reparieren, instandsetzen und stilllegen.

Henner Mahlstedt, Vorstandsvorsitzender von HOCHTIEF Solutions: „Die Leistungen der beiden Gesellschaften ergänzen sich optimal und machen das Gemeinschaftsunternehmen zu einem noch stärkeren Anbieter. Da die Nachfrage nach Offshore-Errichtergerät enorm groß ist, planen wir den Bau weiterer Spezialschiffe.“

Mit der „Innovation I“ baut HGO Infra Sea Solutions zurzeit das leistungsfähigste Kran-Hubschiff im Offshore-Markt: Das neuartige Spezialschiff wird ab Mitte 2012 mit einer Zuladung von 8 000 Tonnen und einer Krankapazität von 1 500 Tonnen in Wassertiefen von bis zu 50 Metern operieren. Es ist optimal für die Installation aller Arten von Offshore-Gründungen geeignet und das einzige seiner Art weltweit. Erster Einsatzort der Innovation I soll der Offshore-Windpark Global Tech I werden. Es ist bereits langfristig verchartert, darunter an AREVA.

Alain Bernard, Vorstandsvorsitzender der DEME-Gruppe: „Es wird das Gerät der Wahl für die Errichtung von Turbinen mit Leistungen von fünf bis zehn Megawatt. Die Innovation I wird die Montage- und Servicezeiten für die neueste Generation von Offshore-Windturbinen erheblich reduzieren. Im Öl- und Gas-Markt ist das Schiff für ein breites Einsatzspektrum bestens geeignet.“

Nordsee-GeoSea (DEME) und HOCHTIEF Solutions arbeiten bereits an anderer Stelle zusammen: Im Jahr 2010 gründeten die Unternehmen eine Arbeitsgemeinschaft, welche die Fundamente für den deutschen Ostsee-Windpark EnBW Baltic 2 liefert und errichtet sowie die Logistik für den Aufbau der Türme und Turbinen übernimmt.

www.hochtief-solutions.de
www.geosea.be

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top