Kliux Energies – Geólica Innovations SL, hat mit Bayer MaterialScience eine neue Technologie zur Windenergienutzung entwickelt

Die spanische Firma Kliux Energies – Geólica Innovations SL, hat mit Bayer MaterialScience eine neue und  Technologie zur Windenergienutzung entwickelt. Diese Technologie basiert auf speziellen Rotoren, die senkrecht montiert werden und dadurch immer dem Wind zugewandt sein sollen.

Die Kliux Windgeneratoren können an jedem Ort aufgestellt werden, und Strom für den lokalen Verbrauch zu erzeugen. Die Rotorblätter sind umhüllt von einem Integralschaum von Bayer MaterialScience geliefert, dieses Material soll die Anforderungen an Festigkeit und Leichtigkeit erfüllen.

Zweistellige Wachstumsraten für kleine Windkraftanlagen; in den entwickelten Ländern tragen sie zum Aufbau der dezentralisierten Energieerzeugung bei. In Entwicklungs- und Schwellenländern werden sie in Regionen ohne Elektrizitätsversorgung sowie als Ersatz für kleine Kraftwerke eingesetzt.

Die neuen Windgeneratoren sollen so effizient arbeiten, dass sie bereits ab einer Windgeschwindigkeit von 4 Metern pro Sekunde elektrischen Strom produzieren, mit einer Nennleistung von 4 KW. Damit deckt eine solche Anlage den durchschnittlichen deutschen Stromverbrauch einer Familie ab.
Die aerodynamische Form des Rotors sorgt für eine gleichmäßigen Rotation und kontinuierliche Energieerzeugung auch bei veränderlichen Windrichtungen und Windstärken. Neben der Entwicklung und Patentierung des Rotors hat das Unternehmen dessen Leistungsfähigkeit im Windkanal und durch Computer-Simulation bewiesen. Der Windgenerator ist inkl. Mast 9 Meter hoch.

Quelle: Klinux

 

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top