E.ON chartert für sechs Jahre das hochmoderne Offshore-Konstruktionsschiff MPI Discovery

  • Einsatz auch bei hohen Wellen möglich
  • Kostenreduktion bei Errichtung von Offshore-Windparks im Fokus

E.ON chartert für sechs Jahre das hochmoderne Offshore-Konstruktionsschiff MPI Discovery. Ein entsprechender Vertrag mit der niederländischen Reederei MPI-Vroon wurde heute unterzeichnet. MPI ist eines der weltweit führenden Unternehmen bei der Installation von Windparks auf hoher See. Mit Hilfe der Discovery will E.ON weitere Windparks in Nord- und Ostsee errichten, um den Anteil Erneuerbarer Energien in Deutschland und Europa weiter zu steigern.

Die MPI Discovery verfügt über sechs Hubbeine, mit deren Hilfe das gesamte 140 Meter lange und 40 Meter breite Schiff aus dem Wasser gehoben werden kann. Auf diese Weise entsteht eine stabile Plattform, von der aus Fundamente und Windturbinen effizient und sicher installiert werden können. Die MPI Discovery kann bei weitaus widrigeren Witterungsverhältnissen als die bisher in der Offshore-Windindustrie eingesetzten Konstruktionsschiffe betrieben werden. Dadurch lassen sich Zeit und Kosten bei der Errichtung von Offshore-Windparks beträchtlich reduzieren.

Michael Lewis, Geschäftsführer Europa bei E.ON Climate & Renewables: „Ich freue mich sehr, dass wir heute den Vertrag mit MPI unterzeichnet haben. Eine Verringerung der Kosten im Bereich der Offshore-Windkraft hat für E.ON einen hohen Stellenwert. Das langfristige Chartern eines hochwertigen, zweckgebauten Schiffes ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Strategie. Wir sind der Ansicht, dass die MPI Discovery das derzeit beste Schiff auf dem Markt ist und uns dabei helfen wird, unsere Offshore-Projekte sowohl schneller als auch kostengünstiger abwickeln zu können.“

Die Discovery kann in einer Wassertiefe von bis zu 40 Metern betrieben werden und ist damit für Hochseewindparks, wie sie vor der deutschen Küste gebaut werden sollen, besonders geeignet. Der Hauptkran kann Lasten von bis zu 1.000 Tonnen mehr als 100 Meter hoch heben. Auf dem breiten Deck können die Komponenten von bis zu acht Windkraftanlagen auf einmal ins Baufeld transportiert werden.

E.ON unterstreicht mit dem langfristigen Charter das Engagement des Konzerns bei der Entwicklung von Offshore-Windprojekten in Deutschland und Europa. E.ON verfügt schon heute über gut 3.600 Megawatt installierte Windkraftleistung, darunter fünf Offshore-Windparks mit einer installierten Leistung von 500 Megawatt. Derzeit errichtet E.ON mit Hilfe eines weiteren Schiffes von MPI, der Adventure, gemeinsam mit Partnern den Windpark London Array. Im Jahr 2010 wurden 40 Prozent aller Offshore-Windturbinen in Europa von E.ON installiert.

Pressemitteilung & Bild: EON

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top