AREVA und Iberdrola wollen französische 6 GW Offshore-Projekte umsetzen

Paris – Iberdrola Renovables und AREVA wollen gemeinsam französische Offshore-Windenergie-Projekte umsetzen.

Zu diesem Zweck haben die beiden Unternehmen aufgrund der Ankündigung der französischen Regierung, bis 2020 das Ziel von 6 GW installierter Leistung zu erreichen, eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet. Die Partner werden gemeinsam ein Angebot für zwei, der in der ersten Phase ausgeschriebenen fünf Offshore-Zonen abgeben. Im Rahmen der Vereinbarung wird AREVA alleiniger Lieferant der Offshore-Turbinen, mit denen die von Iberdrola Renovables entwickelten Windparks bestückt werden.

Der im regenerativen Aktienindex RENIXX World gelistete Windenergie-Erzeuger und -Projektierer Iberdrola Renovables ist eigenen Angaben zufolge das weltweit größte Windenergie-Unternehmen und hat in Europa, vorwiegend in Großbritannien, etwa 10.000 MW an Offshore-Windenergieprojekten in der Planung. Keith Anderson, Geschäftsführer von Iberdrolas weltweit operierender Offshore-Abteilung: „Die Entwicklung von Offshore-Windenergieprojekten ist einer der Hauptwachstumsbereiche für Iberdrola Renewables. Wir profitieren derzeit von bedeutenden Projekten in Großbritannien, Deutschland und Frankreich.“

AREVA gehört zu den führenden drei Anbietern der europäischen Offshore-Windindustrie und verfügt über Auftragseingänge für die am AREVA-Standort Bremerhaven gefertigten M5000 Offhore-Windenergieanlag von insgesamt mehr als 600 MW. Bis Ende des Jahres 2013 werden mehr als 120 neue Offshore-Anlagen in Europa installiert und in Betrieb sein.

Press release: AVERA
Bild: Iberdrola

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top