Die Hafenkooperation „Offshore-Häfen Nordsee SH“

Logistikkonzepte für schleswig-holsteinische Offshore-Windparks vorgestellt!

Die Hafenkooperation „Offshore-Häfen Nordsee SH“ lud am 22. Juni 2011 gemeinsam mit windcomm schleswig-holstein, dem Maritimen-Cluster Norddeutschland Geschäftsstelle Schleswig-Holstein, der Logistik Initiative Schleswig-Holstein sowie mit Unterstützung des Hafen Hamburg Marketing e. V. zu dem Workshop „Maritime Logistikkonzepte für Offshore-Windparks“ in den Hamburger Hafen-Klub ein. Die Veranstaltung war mit über 100 Gästen sehr gut besucht. Neben zahlreichen Experten der Offshore-Branche waren auch politische Vertreter in den Hafen-Klub gekommen.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden durch Björn Pistol von der Firma Uniconsult maritime Logistikkonzepte für Offshore-Windparks präsentiert. Im Auftrag der Hafenkooperation untersuchte die Hamburger Uniconsult Universal Transport Consulting GmbH, wie die Installation und Operation & Maintenance für die sieben bereits genehmigten Windparks vor schleswig-holsteinischen Nordseeküsten über die Kooperationshäfen erfolgen könne.

Als Produktionshäfen stehen Brunsbüttel und Rendsburg-Osterrönfeld zur Verfügung. Insbesondere Brunsbüttel wird für die Errichtung von Bedeutung sein. Nach dem zurzeit geplanten Ausbau des Brunsbütteler Elbehafens erfüllt der Standort alle Anforderungen an einen Basishafen: Große Freilagerflächen zur Zwischenlagerung und Vorinstallation von Offshore-Komponenten und freie Gewerbeflächen zur Ansiedlung von Produktionsunternehmen. Sehr große Potentiale werden Brunsbüttel für die Produktion und Verschiffung von Fundamenten zugesprochen. Ab Brunsbüttel erfolgt die direkte Installation in den Windparks.

www.windcomm.de

Pressemitteilung: Windcomm

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top