Österreichs größtes Geothermie-Fernwärme-Projekt – Bohrung hat das Ziel erreicht

Nachdem im Februar mit den Bohrungen im Bezirk Ried für Österreichs größtes Geothermie-Projekt begonnen wurde, konnte jetzt die Erschließung des Heißwasserstroms erfolgreich abgeschlossen werden. In 2.650 Metern Tiefe wurde das mehr als 100 Grad heiße Wasservorkommen im Malmbereich angezapft, der künftig die Grundlage für die nachhaltige Versorgung mit umweltfreundlicher Fernwärme für die Stadt Ried und die Nachbargemeinde Mehrnbach bildet.

Bürgermeister Albert Ortig: „Heißwasserstrom in 2650 Meter Tiefe wurde erfolgreich angezapft, damit wird die klimafreundliche Wärmeversorgung für Ried und Mehrnbach wird Realität!“

Energie AG-Generaldirektor Leo Windtner: „Dieses Projekt ist das größte Geothermie-Projekt in ganz Österreich. Wir unterstreichen nach dem grenzüberschreitenden Projekt Braunau – Simbach wieder unsere Vorreiterrolle bei der Nutzung dieser natürlichen und nachhaltigen Wärmequellen.“

Hier geht es weiter mit dem Artikel (PDF-Datei)

www.energieag.at

energie-ried.at

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top