BDEW – Energiewende braucht Konsens zwischen Bund und Ländern

Zum heutigen Treffen der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten der Länder erklärt Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des BDEW:

“Es ist gut, dass Bund und Länder ganz offensichtlich die Bereitschaft haben, die nun anstehenden Anforderungen der Energieversorgung gemeinschaftlich zu lösen. Der Ausstieg aus der Kernenergie ist das eine. Jetzt müssen die Rahmenbedingungen für den Umbau richtig gesetzt werden. Das gilt sowohl für den Netzausbau als auch für den Bau konventioneller Kraftwerke, die wir für die Systemstabilität brauchen. Unser Land wird sein Gesicht verändern. Die dafür notwendige Akzeptanz bekommen wir nur, wenn Bund, Länder und Gemeinden an einem Strang ziehen. Es ist deshalb wichtig und richtig, dass Bundesregierung und Bundesländer konstruktive Gespräche zum Umbau der Energieversorgung führen.

Lese weiter:
www.bdew.de

Jan Ulland

 

Weitere Beiträge:



Diesen Artikel weiterempfehlen:






Schreibe einen Kommentar

Top